Badegewässer schützen

Menschen sammeln Müll am Strand auf
Grundschule

Anhand einer Karte suchen die Schülerinnen und Schüler nach Badegewässern in ihrer Nähe. Welche Badestellen kennen sie; wie sieht es dort aus? Zur Vertiefung bearbeiten die Schülerinnen und Schüler Arbeitsblätter zu Verschmutzungsursachen eines Badesees und entwickelt anschließend Regeln für den Besuch.

Lernziele

Die Schüler/-innen

  • lernen die Definition von Badegewässern kennen,
  • erarbeiten Indikatoren für die Wasserqualität sowie Verschmutzungsursachen für Badegewässer,
  • entwickeln Maßnahmen zum Schutz von Badegewässern,
  • nutzen Kartenmaterial und
  • lernen in Gruppen zusammenzuarbeiten.

Umsetzung

Die Lehrkraft fragt, ob die Schülerinnen und Schüler zur Abkühlung und zum Badespaß im Sommer auch Seen, Flüsse oder Küstenorte nutzen. Welche Badestellen kennen sie in der Nähe? Welche bevorzugen sie, und warum? Die Klasse schaut anhand einer Karte der Umgebung, wo die Badestellen sind, die sie kennen. Beziehungsweise, wo sich Seen, Flüsse oder Küstenorte in der Nähe befinden.

Dazu kann vorhandenes und gegebenenfalls bekanntes Kartenmaterial der Region dienen. Alternativ können bei geeigneter technischer Ausstattung (z.B. Smartboard mit Internetanschluss) Online-Informationen genutzt werden.

Das Umweltbundesamt listet die Informationsseiten der Bundesländer zu Badegewässern auf. Auf den Seiten der Bundesländer lassen sich zumeist anhand einer Karte Seen, Flüsse sowie Küstengebiete auswählen. Je nach Bundesland finden sich umfangreiche Badegewässerprofile.

Daran knüpft ein fragend-entwickelndes Unterrichtsgespräch an. Fragen können sein:

  • Beschreibt den See, Fluss und/oder die Küste in eurer Nähe. Wie sieht das Wasser aus? Wie die Umgebung?
  • Findet Kennzeichen, wann ein Badegewässer sauber ist und wann verschmutzt. Kann man das sehen oder riechen?
  • Nennt Gründe für eine mögliche Verschmutzung.
  • Findet Argumente, wieso Flüsse, Seen und die Küste geschützt werden sollen.
  • Wie kann solch ein Schutz aussehen? 

Zur Vertiefung erarbeiten die Schülerinnen und Schüler in Partnerarbeit Arbeitsblätter aus den Materialien "Umwelt und Gesundheit" des Bundesumweltministeriums:

  • "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" liefert Hinweise zu Wasserqualität und zu Verschmutzungsursachen: Arbeitsblatt 9, Seite 12.
  • "Wie sauber ist der See?" visualisiert diese Hinweise anhand von Zeichnungen zweier Badeseen, wobei der eine verschmutzt ist und der andere nicht: Arbeitsblatt 10, Seite 13.

Im Anschluss werden die Ergebnisse der Arbeitsblätter ausgewertet. Entweder zwei Partnergruppen präsentieren ihre Ergebnisse in einem Unterrichtsgespräch. Oder die Klasse füllt gemeinsam ein vergrößertes Arbeitsblatt per Smartboard aus.

Abschließend erstellt die Klasse gemeinsam Regeln für den nächsten Besuch eines Badegewässers. Die Ergebnisse können am Smartboard, an der Tafel, Pinnwand oder auf einem Poster gesammelt werden. Was ist erlaubt und was nicht an der Badestelle? (Hierfür bietet das Arbeitsblatt "Die goldenen Regeln" aus den Materialien "Umwelt und Gesundheit" eine Vorlage (Seite 14). Außerdem können die Regeln aus der allgemeinen Belehrung zum Baden mit einfließen, die an den Schulen vor den Ferien stattfindet. Auf was können die Schülerinnen und Schüler selbst beim nächsten Besuch eines Badegewässers achten?

Erweiterung

  • In den Materialien "Wasser ist Leben" des Bundesumweltministeriums bietet das Arbeitsblatt "Achtung Badealarm!" einen Comic zum Thema verbunden mit einer Aufgabe (Seite 19).
  • Die Klasse macht eine Exkursion zur nächstgelegenen Badestelle und fertigt in Gruppen ein Protokoll an: Wie klar ist das Wasser? Haben die Schülerinnen und Schüler Müll an der Badestelle gefunden? Wie viele Badende waren vor Ort? Wie sieht die Umgebung aus? Wurden viele Wasservögel gesichtet?, etc. Vielleicht ist es auch möglich, bei einer Probenahme anwesend zu sein und Fragen an die Kontrolleure zu stellen. Je nach Bundesland sind dafür unterschiedliche Landesämter verantwortlich.

---

Dieser Text steht unter der Creative Commons-Lizenz CC BY-NC-SA 3.0. Sie dürfen ihn zu allen nicht-kommerziellen Zwecken - also auch für den Unterricht - verwenden und bearbeiten, z.B. kürzen oder umformulieren. www.umwelt-im-unterricht.de muss immer als Quelle genannt werden. Details zu den Bedingungen finden Sie auf der Creative Commons-Website.

Informationen und Materialien

Hintergrund (1)

Mann entnimmt Wasserprobe aus einem Gewässer
Hintergrund
10.07.2013 | Ökosysteme und biologische Vielfalt | Gesundheit und Ernährung

Baden zählt zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten im Sommer. Viele Menschen zieht es dazu raus ins Grüne an einen See. Doch welche Badestelle eignet sich zum Schwimmen? Bei offiziell registrierten Badegewässern wird die Wasserqualität streng kontrolliert, damit besteht für die Badenden kein Gesundheitsrisiko. Wie kann man Verschmutzungen erkennen, was sind die Ursachen – und wie können Badegewässer geschützt werden?

mehr lesen

Arbeitsmaterialien (1)

Titelbild,, BMU-Bildungsmaterialien Umwelt und Gesundheit
Arbeitsmaterial
31.03.2009 | Gesundheit und Ernährung
Grundschule

23 Arbeitsblätter für Schülerinnen und Schüler zum Thema "Umwelt und Gesundheit". Die Schülerinnen und Schüler lernen anhand der Themen "Innenraumluft", "Lärm", "Badegewässer", "Strahlung", "Chemikalien im Haushalt" und "Klimawandel und Gesundheit" die unterschiedlichen Aspekte des Themas "Umwelt und Gesundheit" kennen und können daraus Schlussfolgerungen für ihr eigenes Verhalten ziehen.

mehr lesen

Zielgruppe

Fächer