Unterrichtsvorschlag: Das Ökosystem Moor

02. Februar 2012
Ein Moorfrosch im Heidekraut.

Über Moore gibt es viele Gruselgeschichten, aber diese besonderen Landschaften sind vor allem wichtige Ökosysteme und Kohlenstoffspeicher. Die Klasse sammelt Kenntnisse über Feuchtgebiete und insbesondere über Moore. Die Schüler/-innen vertiefen ihr Wissen anhand von Medienausschnitten. Anschließend präsentieren sie ihre Kenntnisse und besprechen, wieso Moore schützenswert sind.

Gehört zu:

  •  Unterrichtsvorschlag 
  •  Medien & Materialien 
  •  Hintergrund 

Unterrichtsvorschlag

Lernziele

•    den Begriff Feuchtgebiet kennenlernen sowie verschiedene Feuchtgebietarten (Moor, Sumpf, Auen)
•    sich speziell Wissen zum Ökosystem Moor aneignen
•    Moore als wichtigen Kohlenstoffspeicher und ihre Bedeutung für den Klimaschutz kennenlernen
•    den Begriff der Renaturierung verstehen
•    Informationen zusammentragen und aufbereiten
•    Argumente austauschen und diskutieren

Umsetzung

Die Lehrkraft erklärt, dass Weltfeuchtgebietstag ist. Dieser Tag soll die Aufmerksamkeit für Feuchtgebiete stärken und zeigen, dass sie schützenswert sind. Die Klasse bespricht, was Feuchtgebiete sind, wie sie aussehen und wo sie zu finden sind – weltweit sowie in Deutschland. Die Lehrkraft sammelt die Stichwörter an der Tafel. Auch Moore werden thematisiert, inklusive der Gruselgeschichten darüber und der Gefahr, darin zu versinken. Die Klasse schaut sich dann gemeinsam eine Bildergalerie an. Diese zeigt unterschiedliche Feuchtgebiete weltweit sowie Bilder von Mooren.

Die Klasse bespricht die Bilder und ergänzt ihr Wissen über Feuchtgebiete und speziell über Moore.

Anschließend vertieft die Klasse in Gruppen das Thema anhand von Arbeitsmaterialien, die Textausschnitte zusammenstellen. Diese sind um weiterführende Fragen ergänzt. Zum einen zu Feuchtgebieten, speziell zu Mooren in Deutschland, aber auch weltweit. Auch das Thema Moore als Kohlenstoffspeicher sowie die mögliche Renaturierung finden Erwähnung.

Die Gruppen tragen ihre Kenntnisse zusammen und präsentieren diese anhand von Stichpunkten an der Tafel oder auf Postern, was das Ökosystem Moor auszeichnet und wieso Moore schützenswert sind.

Abschließend bespricht die Klasse, wie sich Moore schützen lassen.

Erweiterung

  • Falls es eine Moorlandschaft in der Nähe gibt, bietet sich ein Besuch an. Ebenso gibt es auch Moormuseen.
  • Das Bundesamt für Naturschutz hat Informationen zum Weltfeuchtgebietstag zusammengestellt: hier findet sich auch ein Video (Dauer: 5:50 Minuten) der Ramsar Konvention über Feuchtgebiete weltweit, ihre Bedeutung und Schutzmaßnahmen.
  • Auf Naturdetektive.de finden sich Informationen über "Das Moor" für Sechs- bis Zehnjährige.
  • Falls die Klasse das Thema Klimawandel und Klimaschutz erweitern möchte, finden sich in den BMU-Materialien "Klimaschutz und Klimapolitik" zahlreiche Arbeits- und Infoblätter.
  • Das Umweltbundesamt stellt unter dem Titel "Green Radio" Podcasts zum Nachhören zur Verfügung. Einer der Beiträge ist zum Thema Moore: Wie tragen trockengelegte Moore zum Treibhauseffekt bei, und welche Möglichkeiten gibt es, die Flächen wieder zu bewässern und dennoch landwirtschaftlich zu nutzen? "Green Radio" entsteht in Kooperation mit dem Internetradio Detektor.FM, das eine jüngere Zielgruppe anspricht.

 

----

Dieser Text steht unter der Creative Commons-Lizenz CC BY-NC-SA 3.0. Sie dürfen ihn zu allen nicht-kommerziellen Zwecken - also auch für den Unterricht - verwenden und bearbeiten, z.B. kürzen oder umformulieren. www.umwelt-im-unterricht.de muss immer als Quelle genannt werden. Details zu den Bedingungen finden Sie auf der Creative Commons-Website.

Medien & Materialien

Moor im Sonnenschein, in der Ferne ein Mischwald.

Feuchtgebiete sind wichtige Lebensräume und sie speichern Kohlenstoff. Dazu zählen Sümpfe, Auen und auch Moore. Im Arbeitsmaterial sind Textausschnitte aus Medien zusammengestellt und mit Fragen ergänzt zum Themenbereich Moore. Die Schüler/-innen erarbeiten in Gruppen das Material. Im Anschluss präsentieren sie ihre Ergebnisse per Stichpunkte an der Tafel oder auf Plakaten. Die Gruppen besprechen, was Moore wertvoll macht, wieso sie bedroht sind und wie ihr Schutz möglich ist.

Mehr
Wollgras am Wasser.

Die Bildergalerie zeigt mit wenigen Bildern verschiedene Feuchtgebiete wie Sümpfe und Moore. Auch eine Karte über die weltweite Verteilung von Mooren gehört dazu. Ebenso wird das Moor als Lebensraum mit verschiedenen Tieren und Pflanzen vorgestellt. Ein Bild einer Moorleiche darf auch nicht fehlen.

Mehr

Hintergrund

Ein Sumpf eingerahmt von Bäumen.

Der 2. Februar ist Welttag der Feuchtgebiete. Seit 1997 wird er jährlich begangen, um an die Unterzeichnung der internationalen Konvention über Feuchtgebiete in der iranischen Stadt Ramsar am 2. Februar 1971 zu erinnern. Feuchtgebiete sind wichtige Ökosysteme und speichern erhebliche Mengen an Kohlenstoff. Doch Sümpfe, Auen und auch Moore sind immer stärker bedroht. Welche Bedeutung haben sie für die Umwelt und wie ist ihr Schutz möglich?

Mehr