Gesund durch den Tag

Kinder spielen am Bach
Grundschule

"Wasch dir die Hände vor dem Essen!" Anhand von eigenen Erfahrungen und typischen Ratschlägen von Eltern und Bekannten sammeln die Schüler/-innen Ideen, was Menschen gesund bleiben oder krank werden lässt. Anhand kurzer Geschichten aus dem Alltag erarbeiten die Schüler/-innen anschließend, welche positiven und negativen Einflüsse die Umwelt jeden Tag auf ihre Gesundheit hat und inwiefern der Mensch selbst diese Wirkungen beeinflusst. 

Ziele

Die Schüler/-innen ...

  • lernen die vielfältigen Zusammenhänge zwischen menschlicher Gesundheit und verschiedenen Umwelteinflüssen kennen,
  • erfahren, welche Verantwortung der Mensch für diese Umwelteinflüsse trägt,
  • lernen verschiedene Handlungsoptionen kennen.

Umsetzung

Zum Einstieg können typische Gesundheitsratschläge oder Sprüche von Eltern und Verwandten gesammelt werden. Ratschläge wie "Zieh dir was an, sonst erkältest du dich!" oder "Iss den Apfel, der ist gesund!" hat jedes Kind schon gehört. Auch Redensarten zum Befinden wie "Ich habe viel um die Ohren!" können genannt werden. Im Anschluss stellt die Lehrkraft die Leitfragen vor: Was brauchen wir, um gesund zu bleiben? Und: Was kann uns krank machen?

Die Klasse sammelt Antworten, zum Beispiel auf Karten. Diese werden einem Schaubild des menschlichen Körpers zugeordnet. Das Bild kann möglichst großformatig gedruckt, in Umrissen an die Tafel gezeichnet oder am interaktiven Whiteboard gezeigt werden.

Mögliche Antworten können sein:

Im Folgenden sammeln die Schüler/-innen Hinweise, wie diese Faktoren beeinflusst werden können, wenn die Umwelt durch den Menschen verändert wird. Dazu trägt die Lehrkraft kurze Geschichten vor, die verschiedene Alltagssituationen beschreiben, in denen jeweils verschiedene ausgewählte positive und negative Umwelteinflüsse im Mittelpunkt stehen:

  • Mal tief Luft holen!
  • Vitamine für die Magen-Maschine
  • Krach und Handystress? Mach mal Pause!

Die Geschichten können auch als Arbeitsmaterial auf verschiedene Gruppen verteilt werden.

Die Ergebnisse werden auf Karten zusammengetragen und in das bestehende Schaubild integriert. Durch Pfeile können Kausalketten dargestellt werden. Gegebenenfalls ergänzt die Lehrkraft fehlende Punkte.Im nächsten Schritt überlegen die Schüler/-innen, wie menschliche Aktivitäten mit diesen Umwelteinflüssen zusammenhängen. Wie beeinflussen Menschen/wir selbst insgesamt diese Umwelteinflüsse?

Abschließend werden Handlungsoptionen besprochen. Die Klasse wird aufgefordert, zu überlegen:

  • Wie können wir Gesundheitsgefahren vermeiden?
  • Wie können die Ursachen bekämpft werden, die von Menschen selbst gemacht/verstärkt werden?

Informationen zu den Lösungsansätzen finden sich im Hintergrundtext.

Erweiterung

  • Alternativ können die Schüler/-innen vorab (als Hausaufgabe) ein Protokoll führen, Leitfrage: Was wirkt auf meine Sinne? Mögliches Vorbild ist das Lärmprotokoll in den Unterrichtsmaterialien "Umwelt und Gesundheit" des BMUB-Bildungsservice (Seite 8 und 9).
  • Anhand der Unterrichtsmaterialien "Umwelt und Gesundheit" des BMUB-Bildungsservice können außerdem verschiedene Aspekte des Themas weiter vertieft werden, darunter: Innenraumluft, Lärm, Badegewässer, Strahlung, Klimawandel, Chemikalien im Haushalt.
  • Anhand des entwickelten Schaubilds erstellen die Schüler/-innen gemeinsam eine Checkliste: Wie finde ich heraus, ob ich gesund lebe? Im Anschluss können die Schüler/-innen ein Tagebuch darüber führen, ob sie nach dieser Checkliste einen "gesunden Lebensstil" führen (Beispielsweise zum Umgang mit dem Handy, Ernährung etc.)
  • Gute Anschlussmöglichkeiten ergeben sich zum Thema Ernährung beziehungsweise Umweltschutz und Ernährung. Anregungen und Arbeitsmaterialien bietet die Verbraucherzentrale NRW unter dem Titel "Woher kommt mein Essen?". Die Materialien enthalten viele Anregungen zur Sinnesschulung. Zudem geht es unter anderem um die Themen: Kann ich mit dem Kauf regionaler Produkte die Umwelt schonen? Schmecken Biolebensmittel besser? Wie schaffe ich es, gesund zu essen?

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Sie dürfen diesen Text unter anderem ohne besondere Genehmigung verwenden und bearbeiten, z.B. kürzen oder umformulieren, sowie weiterverbreiten und vervielfältigen. Dabei müssen www.umwelt-im-unterricht.de als Quelle genannt sowie die oben genannte Creative Commons-Lizenz verwendet werden. Details zu den Bedingungen finden Sie auf der Creative Commons-Website.

Open Educational Resources Logo Umwelt im Unterricht unterstützt die Erstellung von Bildungsmaterialien unter offenen Lizenzen im Sinne der UNESCO.

Informationen und Materialien

Hintergrund (1)

Eine Waldlichtung
Hintergrund
02.04.2014 | Gesundheit und Ernährung

Reine Luft, sauberes Trinkwasser, eine intakte Natur – das sind Voraussetzungen für ein gesundes Leben. Umweltprobleme sind demnach auch Gesundheitsprobleme. Belastungen aus der Umwelt zählen neben der sozialen Lage und dem individuellen Lebensstil zu den wichtigsten Einflussfaktoren auf Gesundheit und Lebenserwartung der Deutschen. Während die Schadstoffbelastung insgesamt gering ist, beeinträchtigen vor allem die Luftverschmutzung und Lärm die Gesundheit. Ein großer Teil der Bevölkerung fühlt sich durch Lärm belästigt.

mehr lesen

Arbeitsmaterialien (1)

Kind rennt über Wiese
Arbeitsmaterial
02.04.2014 | Gesundheit und Ernährung
Grundschule

Durchatmen im Stadtpark oder am Waldsee statt Lärmstress und Luftverschmutzung, gesunde Lebensmittel statt Chemie-Erdbeeren: Anhand der drei Vorlesegeschichten aus dem Kinderalltag sammelt die Schüler/-innen Hinweise, wie Umwelteinflüsse die Gesundheit positiv oder negativ beeinflussen können.

mehr lesen

Bilderserien (1)

Der menschliche Körper
Bilderserie
02.04.2014 | Gesundheit und Ernährung
Sekundarstufe, Grundschule

Umwelteinflüsse wirken auf verschiedenste Weisen auf den menschlichen Körper. Das Schaubild kann verwendet werden, um dies zu veranschaulichen. Es zeigt die wichtigsten beteiligten Organe wie Lunge, Gehirn, Herz, Nieren, Leber und Darm. Die Illustration ist mit und ohne Beschriftung verfügbar.

mehr lesen

Zielgruppe