Berufliche Bildung: Jeder Job ist grün

Kfz-Mechaniker und Lehrling reparieren ein Auto

In der beruflichen Bildung sollen verstärkt Kompetenzen für nachhaltiges Handeln vermittelt werden. Das ist das Ziel mehrerer staatlicher Initiativen, unter anderem des Bundesumweltministeriums sowie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Die Botschaft lautet: Jeder Job ist grün. Denn der Wandel zu einer nachhaltigen Wirtschaft umfasst alle Branchen und Arbeitsplätze: Man spricht vom "Greening" der Berufe. Was bedeutet "nachhaltiges Handeln" im Beruf? Welche "grünen" Kompetenzen sind dafür nötig?

Informationen und Materialien

Didaktischer Kommentar

Im Mittelpunkt der Unterrichtsvorschläge für Sekundarstufe und Grundschule steht nachhaltiges Handeln im Beruf. Der Unterrichtsvorschlag für die Sekundarstufe bietet sich auch für den Einsatz an Berufsschulen an.

Ziel der Unterrichtsvorschläge ist es, dass die Schüler/-innen Zusammenhänge zwischen beruflichem Handeln und Nachhaltigkeit identifizieren. Dies gilt in besonderem Maße für den Unterrichtsvorschlag für Sekundarstufe und Berufsschule. Die Schüler/-innen erkennen, dass Entscheidungen bestimmte Entwicklungen in der Zukunft nach sich ziehen. Außerdem setzen sie sich mit dem Begriff des "Greenings" auseinander. Darunter wird der Wandel von Berufen im Zuge der Entwicklung hin zu einer nachhaltigen Wirtschaftsweise verstanden. Dieser Wandel betrifft nicht nur einzelne Branchen, sondern alle Sektoren sowie Arbeitsplätze.

Das Greening spielt eine wichtige Rolle in der Berufsschule, im Berufskolleg, der Berufsoberschule, in dualen Ausbildungen oder in beruflichen Fort- und Weiterbildungen. Aufgrund der Vielfalt der Ausbildungsverordnungen und Rahmenlehrpläne sollen an dieser Stelle nur einige Beispiele für den Einsatz des Unterrichtsvorschlags genannt werden. Er ist grundsätzlich sowohl in den berufsbezogenen als auch in den berufsübergreifenden Fächern einsetzbar. Passende Themen sind zum Beispiel Kundenkommunikation und -service, warenbezogene Prozesse, Anlagenanalyse und Planung, Wirtschafts- und Sozialprozesse sowie kaufmännische Steuerung und Kontrolle. Auch die Fächer Deutsch beziehungsweise Kommunikation sowie Politik, Gesellschaftslehre oder Gesellschaftskunde bieten sich an.

In der Sekundarstufe ergibt sich gemäß den kultusministeriellen Vorgaben eine Berücksichtigung in den Fächern Wirtschaft/Wirtschaftslehre, Politik, Sozialkunde, Gemeinschaftskunde sowie in den entsprechenden Lernbereichen, Fächerverbünden oder Neigungs- und Qualifizierungsfächern. Ebenso bieten sich Anbindungen an alle berufsorientierten Ausbildungsphasen an sowie an das Service-Learning, das Lernen durch Engagement.

Für die Grundschule stehen verschiedene Unterrichtsvorschläge zur Auswahl. Hierbei wird der Zugang zum Thema über Berufe im Bereich der "grünen" Wirtschaft vermittelt. Die Lehrkraft kann das Thema Greening in die Unterrichtsvorschläge einfließen lassen, indem sie verdeutlicht, dass "grüne" Berufe nicht auf einzelne Branchen beschränkt sind. Sondern, dass nachhaltiges Handeln für jeden Beruf von Bedeutung ist.

Auch für die Grundschule ergeben sich zahlreiche Anknüpfungspunkte zu verschiedenen Schulfächern. Beispielsweise ist im Sachunterricht das Thema Berufe vorgesehen: verschiedene Berufe erkennen oder auch Berufswünsche entwickeln. Als fachbezogene Methode kann zum Beispiel die Bildbeschreibung genannt werden. Auch fächerübergreifende Ansätze sind denkbar, zum Beispiel über Textauswertung, Bildbeschreibung oder Kurzvorträge im Fach Deutsch. Außerdem ist es möglich, im Bereich Service-Learning unterrichtliche Ansätze umzusetzen.

Einen Einstieg in den Zusammenhang von Arbeit und Umwelt bietet der Unterrichtsvorschlag "Arbeitswelt früher und heute: Was tut sich beim Umweltschutz?". Die Schüler/-innen beschäftigen sich mit Veränderungen in der Arbeitswelt und lernen am Beispiel "grüner Jobs" verschiedene Berufe kennen. Das Material bietet dafür Porträts von Menschen, die in verschiedenen Bereichen tätig sind, wie der Bauwirtschaft oder der Industrie und von Erfahrungen mit Nachhaltigkeit im Beruf berichten. 

Der Unterrichtsvorschlag "Wer arbeitet für die Umwelt?" stellt die "grünen" Berufe noch stärker in den Fokus. Anhand von Fotos lernt die Klasse Tätigkeiten in "grünen" Berufsfeldern kennen. Anhand der Materialien ordnen die Schüler/-innen kurze Tätigkeitsbeschreibungen Berufsbezeichnungen und Bildern zu.

Der Unterrichtsvorschlag "Windkraft oder Elektroauto: Welche Berufe sind möglich?" greift die "grünen" Technologien auf. Die Klasse lernt, welche Produkte und welche Berufe sich in diesem Bereich finden lassen. Dafür können die Schüler/-innen als Einstieg Fotos auswerten, die Berufsfelder aus dem Bereich "GreenTec" zeigen. Auch ist die Erarbeitung von zwei Arbeitsblättern möglich: eine Zuordnung mit Bildern und Texten zu Berufen sowie Produkten aus dem Bereich "GreenTec" sowie ein Buchstabensalat.

Mit dem Unterrichtsvorschlag "Wir entwickeln eine nachhaltige Geschäftsidee" überlegt die Klasse, welche Schülerfirmen an ihrer Schule möglich sind. Dafür lernen sie die Persona-Methode aus dem Marketing kennen. Die Materialien helfen den Schülern/Schülerinnen zu überlegen, was Kunden/Kundinnen brauchen und was man ihnen "verkaufen" könnte. Die Klasse überlegt, ob und wie ihre Geschäftsideen umsetzbar sind und ob sie den Aspekten der Nachhaltigkeit entsprechen.

"Grüne" Jobs und "grüne" Wirtschaft bei Umwelt im Unterricht

Im Themenfeld "grüne" Wirtschaft sind weitere Materialien bei Umwelt im Unterricht erschienen, die sich für eine Verknüpfung mit den vorliegenden Unterrichtsvorschlägen eignen:

ThemaUnterrichtsvorschlagInhalte

Jobs für eine "grüne" Zukunft (10/2015)

Unternehmen: bereit für die "grüne" Wirtschaft (Sekundarstufe) 

  • Was kennzeichnet "grüne" Unternehmen? Recherche zu Bewertungskriterien
  • Kennenlernen der Begriffe CSR und Umweltmanagement
  • Entwicklung einer Checkliste für Unternehmen

 

Arbeitswelt früher und heute: Was tut sich beim Umweltschutz? (Grundschule)

 

  • Einblicke in die Arbeitswelt anhand von Berufsporträts
  • Vergleich früher und heute anhand der Veränderungen in der Arbeitswelt
  • Rolle des Umweltschutzes in verschiedenen Berufen

Schulen checken "grüne Jobs" (10/2014)

Wo sind die "grünen" Jobs in unserer Region? (Sekundarstufe) 

  • typische Berufsbilder in der Umweltbranche
  • Recherche von Unternehmen in der Region
  • Vorbereitung und Herstellung von Unternehmenskontakten

 

Wer arbeitet für die Umwelt? (Grundschule)

 

  • typische Berufe im Umwelt- und Naturschutz und in der Umweltbranche
  • Erstellung von Tätigkeitsbeschreibungen und Jobporträts

"GreenTec" für Klima und Umwelt (4/2012)

"Grüne Berufe" haben Zukunft (Sekundarstufe)

 

  • Begriffserklärung: Umwelttechnologie
  • Bildanalyse zu "grüner" Technologie
  • Aufgaben und Berufe
  • Berufsmöglichkeiten/-perspektiven
  • Rollenspiel: GreenTec Messe
  • Bezug: Erneuerbare Energien

 

 

 

Windkraft oder Elektroauto: Welche Berufe sind möglich? (Grundschule)

  • Begriffserklärung: Umwelttechnologie
  • Aufgaben und Berufe
  • Bildanalyse zu "grüner" Technologie
  • Gruppenarbeit: Ideenfindung weiterer "grüner Berufe"

Nachhaltige Schülerfirmen: McMöhre statt Papp-Pizza (8/2012)

Konzeption einer nachhaltigen Geschäftsidee (Sekundarstufe)

  • Marktanalyse
  • Ermittlung von Kundenbedürfnissen: Persona-Methode
  • Ideenfindung zum eigenen Produkt
  • Drei Säulen der Nachhaltigkeit
  • Vertiefung: Verpflegung und Ernährung

 

Wir entwickeln eine nachhaltige Geschäftsidee (Grundschule)

  • Blick auf eigene Schule: Welche Firmen wären möglich?
  • Ermittlung von Kundenbedürfnissen: Persona-Methode
  • Entwicklung: Geschäftsidee
  • Marktanalyse
  • Vertiefung: Nachhaltigkeit

 

Hintergrund (1)

Zwei junge Technikerinnen am Arbeiten.
Hintergrund
09.02.2017 | Klima | Wirtschaft und Arbeitswelt

Die Wirtschaft wandelt sich und wird "grüner". Das betrifft nicht nur Branchen wie erneuerbare Energien oder Elektromobilität. Auch in anderen Branchen gibt es bereits ganz konkrete Veränderungen. Fachleute sprechen vom "Greening". Was sind die Folgen für Ausbildung und Studium?

mehr lesen

Unterrichtsvorschläge (4)

3 Schüler/-innen arbeiten konzentriert zusammen.
Unterrichtsvorschlag
09.02.2017 | Klima | Wirtschaft und Arbeitswelt
Sekundarstufe

Die Schüler/-innen setzen sich mit den Zusammenhängen zwischen beruflichem Handeln und Nachhaltigkeit auseinander. Denn berufliche Entscheidungen ziehen bestimmte zukünftige Entwicklungen nach sich. Wie kann berufliches Handeln nachhaltig sein? Und welche "grünen" Kompetenzen braucht man dafür?

mehr lesen

Windpark im Meer
Unterrichtsvorschlag
22.10.2015 | Wirtschaft und Arbeitswelt
Grundschule

Wie verändert Arbeit die Umwelt? Wie verändert Umweltschutz die Arbeit? Die Schüler/-innen lernen anhand anschaulicher Porträts Berufe in verschiedenen Bereichen der Arbeitswelt kennen. Sie beschreiben, welchen Einfluss Menschen in diesen Berufen auf Umwelt- und Klimaschutz haben und wie sie zu Veränderungen beitragen.

mehr lesen

Frau im weißen Kittel kontrolliert Farbstofzellen.
Unterrichtsvorschlag
31.10.2014 | Wirtschaft und Arbeitswelt
Grundschule

Welche Berufe haben etwas mit der Umwelt zu tun? Anhand verschiedener Beispiele überlegen die Schüler/-innen, was "grüne" Jobs kennzeichnet. Anschließend vertiefen sie ihr Wissen über ausgewählte Berufe mithilfe einer Zuordnungsübung. Sie wählen einen für sie interessanten Beruf aus und begründen ihre Wahl.

mehr lesen

Zwei Mädchen präsentieren große Taschen, welche Landkarten-Motive besitzen.
Unterrichtsvorschlag
09.08.2012 | Wirtschaft und Arbeitswelt | Gesundheit und Ernährung
Grundschule

Die Klasse überlegt gemeinsam, welche Schülerfirmen an ihre Schule möglich wären. In Gruppen erarbeiten die Schüler/-innen, was die  Bedürfnisse ihrer Kundinnen und Kunden sein könnten und was eine Schülerfirma ihnen anbieten könnte. Sie verwenden dabei einen Fragebogen in Anlehnung an die Persona-Methode aus dem Marketing. Im Plenum überlegen sie anschließend, ob und wie diese Ideen umsetzbar sind und ob sie den Aspekten der Nachhaltigkeit entsprechen.

mehr lesen