14.07.2016 | Stadt | Themenübergreifend

Wer baut die Stadt von morgen?

Rio de Janeiro

Die Olympischen Spiele sind ein Sportereignis mit riesigen Dimensionen. Damit sie reibungslos stattfinden können, werden an den Austragungsorten ganze Stadtbezirke umgestaltet. Doch Großprojekte der Stadtentwicklung geraten immer wieder in die Kritik. Denn sie sind teuer, und es ist schwer abzuschätzen, wie sie sich auf die Stadt als Ganzes auswirken. Was kennzeichnet eine nachhaltige Stadtentwicklung? Wie können Umwelt, Klima und die Bedürfnisse der Einwohnerinnen und Einwohner angemessen berücksichtigt werden?

[Das Thema der Woche ist ursprünglich 2014 erschienen und wurde im Juli 2016 vollständig überarbeitet.]

Informationen und Materialien

Didaktischer Kommentar

Städte sind komplexe Gebilde, in denen die unterschiedlichsten Interessen und Ansprüche auf engem Raum aufeinander treffen. Das zeigt sich vor allem dann, wenn größere städtische Flächen neu gestaltet werden sollen – sei es bei der Umnutzung eines Industriegebiets oder beim Bau eines neuen Stadtviertels. 

Viele Kinder und Jugendliche leben in Städten und bekommen die Auseinandersetzungen um solche Bauprojekte daher unmittelbar mit. Zum einen haben auch sie eigene Ansprüche an städtische Flächen, zum anderen sind sie selbst von den Folgen betroffen, zum Beispiel, wenn sich Verkehrsströme verlagern.

Die vorliegenden Unterrichtsvorschläge ermöglichen Schülern/Schülerinnen, sich systematisch mit Großprojekten der Stadtentwicklung auseinanderzusetzen. Anhand von aktuellen Beispielen und mithilfe von Fotos analysieren sie die Chancen und Risiken unterschiedlicher Bauprojekte. Dabei setzen sie sich kritisch mit den Perspektiven der betroffenen Interessengruppen auseinander. Zudem bewerten sie die Projekte anhand sozialer, ökologischer und ökonomischer Kriterien im Hinblick auf ihre Zukunftsfähigkeit.

Durch problemgeleitete Fragestellungen werden dabei verschiedene Kompetenzebenen angesprochen. Sie reichen von der Methoden-, über die fachliche bis hin zur Argumentationskompetenz. So erhalten die Schüler/-innen das Handwerkszeug, sich an Auseinandersetzungen zu städtischen Großbauprojekten kritisch zu beteiligen und Lösungsansätze beizusteuern.

Bei den vorliegenden Unterrichtsvorschlägen handelt es sich um ein methodisches Werkzeug. Im Material werden beispielhaft Informationen zu vier bekannten Großprojekten angeboten. Da zu den meisten größeren Projekten Informationen im Internet zu finden sind, ist die Methode auch auf andere Bauprojekte übertragbar. Diese sind nach Aktualität und Interesse für die Schüler/-innen auszuwählen. 

In der Sekundarstufe werden zum Einstieg ausgewählte Fotos zu prominenten Projekten vorgestellt. Die Schüler/-innen analysieren die Bilder zunächst intuitiv. Anschließend erhalten sie einen detaillierten Fragenkatalog, um ein ausgewähltes Fallbeispiel aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten. Eine ergänzende Internetrecherche ist dabei ratsam.

Auf dieser Grundlage entwickeln die Schüler/-innen gemeinsam Kriterien für nachhaltige beziehungsweise zukunftsfähige Stadtentwicklungsprojekte. Dabei versuchen sie, die unterschiedlichen Ansprüche miteinander zu vereinbaren und langfristig tragbare Lösungen zu finden. Das ausgesuchte Fallbeispiel wird anhand der entwickelten Kriterien bewertet.

Die kultusministeriellen Vorgaben ermöglichen eine Berücksichtigung des Themas in den Fächern Geografie, Wirtschaft/Wirtschaftslehre, Sozialwissenschaften/Sozialkunde, Politik und Gemeinschaftskunde, beziehungsweise in den entsprechenden Lernbereichen. Ebenso bieten sich fächerübergreifende Ansätze an, zum Beispiel mit dem Fach Deutsch (Argumentationskompetenz), Mathematik (Prognosen und Trends) und Kunst (Bau von Modellen).

In der Grundschule werden zum Einstieg ausgewählte Fotos von Beispielprojekten vorgestellt. Dabei verdeutlicht die Lehrkraft mögliche unterschiedliche Perspektiven der beteiligten beziehungsweise betroffenen Gruppen in der Stadt, die Schüler/-innen bringen erste Eindrücke ein. Je nach Jahrgang kann hier auch zunächst die Luftbildperspektive erläutert und mit anderen Perspektiven verglichen werden.

Anschließend wird ein ausgewähltes Bauprojekt umfassender analysiert. Hierzu dienen einfache Fragen wie: Was war hier vorher? Was wird hier einstehen? Auf dieser Grundlage sammeln die Schülern/Schülerinnen unterschiedliche Sichtweisen auf das Projekt und ermitteln die beteiligten Interessengruppen. Diese werden im Rahmen einer Plenumsdiskussion von den Schüler/-innen vertreten. Die Schüler/-innen erarbeiten mögliche Lösungsansätze, um kontroverse Positionen zu vereinbaren.

Der Unterrichtsvorschlag ist in der Grundschule vor allem im Sachunterricht angesiedelt. Die Schwerpunkte liegen in Themenbereichen wie Wohnumgebung und Heimatort sowie Teilhabe an der Gesellschaft. Zudem geht es um zukunftsfähige Planungen und die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Interessengruppen. Weiterhin wird die Methodenkompetenz im Zusammenhang mit der Orientierungskompetenz angesprochen. Der Unterrichtsvorschlag ist eher den höheren Klassen der Grundschule zuzuordnen, da auch Transferwissen und der Umgang mit Internetquellen gefordert sind. 

Verwandte Themen bei Umwelt im Unterricht

Bei Umwelt im Unterricht sind weitere Materialien in den Themenbereichen nachhaltiges Bauen und nachhaltige Stadtentwicklung erschienen. Darüber hinaus stehen Materialien zum Themenbereich Events beziehungsweise Großveranstaltungen zur Verfügung.

Materialien zu den Themenbereichen nachhaltiges Bauen und nachhaltige Stadtentwicklung bei Umwelt im Unterricht:

Anders bauen: Wohnungen für die Zukunft (6/2016)
Wie lässt sich in eng besiedelten Ballungsräumen zukunftsfähiger Wohnraum schaffen?

Hauptsache dick eingepackt: Heizen und Klimaschutz (1/2016)
Welche Technologien und Materialien helfen bei der effizienten Energienutzung in Gebäuden? 

Baustoffe: Wohin verschwindet der Sand? (2/2015)
Wie können beim Bauen endliche Ressourcen geschützt werden? Welche nachhaltigen Alternativen für Baustoffe gibt es? 

Stadtgrün für Mensch und Umwelt (6/2015)
Welche Funktionen haben Grünflächen in der Stadt? 

Stadt, Land, Klima – Deutschland passt sich an (6/2014)
Wie können sich Städte und ländliche Regionen auf die Folgen des Klimawandels vorbereiten? 

Materialien zum Themenbereich nachhaltige Organisation von Großveranstaltungen bei Umwelt im Unterricht:

Internationale Events: Großveranstaltungen und die Umwelt (6/2012) 
Mega-Events wie internationale Fußballturniere oder die Olympischen Spiele sind nicht nur in sportlicher Hinsicht Großereignisse. Warum lohnt es sich, auch bei einer Großveranstaltung auf Umwelt und Nachhaltigkeit zu achten?

Grüne Festivals (5/2013)
Wie kann man die Umweltbilanz von großen Events verbessern? Welche Festivals widmen sich auch inhaltlich Umweltthemen?

Gemeinsam feiern in der Stadt (6/2016)
Wann gilt Schall als Krach? Und warum ist das Feiern im öffentlichen Raum ein spezielles Umweltproblem, das sich nicht immer allein mit Grenzwerten regeln lässt?

Hintergrund (1)

Rad- und Autofahrer/-innen Seite an Seite auf der Straße
Hintergrund
14.07.2016 | Stadt | Themenübergreifend

Weltweit leben immer mehr Menschen in Städten. Im Jahr 2030 werden es voraussichtlich zwei Drittel der Weltbevölkerung sein. In Städten bündeln sich viele Probleme der Gegenwart, von Umweltschäden über die Verschwendung von Ressourcen bis hin zu sozialen Gegensätzen. Die Stadtentwicklung steht immer wieder vor Herausforderungen, die besonders bei großen Bauvorhaben deutlich werden. Wie lassen sich Lösungen finden, die Umwelt, Klima und die Bedürfnisse der Einwohner/-innen angemessen berücksichtigen? 

mehr lesen

Unterrichtsvorschläge (2)

Blick in eine Stadt mit buntgemischter Architektur
Unterrichtsvorschlag
14.07.2016 | Stadt | Themenübergreifend
Grundschule

Anhand von Fotomotiven mit verschiedenen Stadtansichten entwickeln die Schüler/-innen erste Kriterien für eine nachhaltige Stadtentwicklung. Sie bearbeiten verschiedene Beispiele und lernen typische Akteure und Konflikte kennen. Abschließend formulieren sie Forderungen an nachhaltige, zukunftsfähige Bauprojekte.

mehr lesen

Unterrichtsvorschlag
14.07.2016 | Stadt | Themenübergreifend
Sekundarstufe

Anhand von Fotomotiven mit verschiedenen Stadtansichten entwickeln die Schüler/-innen erste Kriterien für eine nachhaltige Stadtentwicklung. Sie bearbeiten eine Fallstudie zu einem Stadtentwicklungsprojekt und lernen so typische Akteure und Konflikte kennen. Abschließend formulieren sie Forderungen an einen nachhaltig-integrierten Entwicklungsplan.

mehr lesen

Arbeitsmaterialien (1)

Futuristische Wohnanlage im Grünen
Arbeitsmaterial
14.07.2016 | Stadt | Themenübergreifend
Sekundarstufe, Grundschule

Viele große Bauprojekte und Vorhaben der Stadtentwicklung sind umstritten. Die Materialien enthalten Links zu sehr unterschiedlichen Fallbeispielen in Hamburg, Köln, London und Rio de Janeiro. Die Quellen umfassen offizielles Informationsmaterial der jeweiligen Projektträger sowie Medienberichte, welche die zum Teil kontroverse Diskussion über die Vorhaben widerspiegeln.

mehr lesen

Bilderserien (2)

Bilderserie
05.02.2014 | Stadt
Sekundarstufe, Grundschule

Dauerstau, Häuserwüsten und vernachlässigte Viertel auf der einen Seite - erneuerbare Energien, urbane Gärten und Vorfahrt für Fahrräder auf der anderen Seite: Die Bilderserie zeigt typische Probleme von Großstädten und Ansätze für eine nachhaltige Stadtentwicklung.

mehr lesen

Olympiastadion im Aufbau
Bilderserie
14.07.2016 | Stadt | Themenübergreifend
Grundschule, Sekundarstufe

Der Olympiapark in Rio de Janeiro, Hamburgs HafenCity, die Olympia-Bauten im Londoner East End, ein neuer Stadtteil in Köln: Die Fotos zeigen Beispiele für Stadtentwicklungsprojekte in verschiedenen Großstädten.

mehr lesen