27.09.2017 | Energie

Wohin mit dem radioaktiven Abfall?

Transportbehälterlager im Zwischenlager in Gorleben

Im Jahr 2011 hat Deutschland den Ausstieg aus der Kernenergie beschlossen. Doch wo die hochradioaktiven Abfälle aus den Kraftwerken gelagert werden können, ist bis heute nicht geklärt. Die Suche nach einem Endlagerstandort sorgte jahrzehntelang für teilweise heftige politische Auseinandersetzungen. In den vergangenen Jahren wurde die Standortsuche neu geregelt, der neue Auswahlprozess soll ein faires Ergebnis sicherstellen. Nach der Novelle des entsprechenden Gesetzes im März 2017 kann die eigentliche Suche beginnen. Welche Kriterien muss ein Endlager erfüllen, und warum ist die Suche nach einem Standort so umstritten?

[Die Inhalte des Wochenthemas wurden ursprünglich im Juni 2013 erstellt und im September 2017 vollständig überarbeitet.]

Informationen und Materialien

Didaktischer Kommentar

Die Diskussionen um die Endlagerung hochradioaktiver Abfälle stehen in einem größeren Zusammenhang: Sie sind Teil der gesellschaftlichen Auseinandersetzung um die Nutzung der Kernenergie. Entsprechend kontrovers wurde auch die Standortsuche für ein Endlager diskutiert. Es ist ein geeignetes Unterrichtsthema für höhere Klassenstufen, kann jedoch auch mit jüngeren Schüler/-innen behandelt werden.

In der Sekundarstufe ist das Thema gerade wegen dieser Kontroversen und der Präsenz in der Öffentlichkeit ein attraktiver Gegenstand für den Unterricht, sofern eine ausreichende Reflexionsfähigkeit vorausgesetzt werden kann – zum Beispiel in den höheren Klassen. Der hier skizzierte Unterrichtsvorschlag zielt darauf, die Hintergründe der Standortsuche für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle zu erarbeiten. Auf diese Weise wird vermittelt, wie komplexe politische Prozesse und gesellschaftliche Streitfragen auf konkrete Teilfragen heruntergebrochen werden können.

Zudem soll vermittelt werden, dass beim vorliegenden Thema sowohl naturwissenschaftliche als auch politische und soziale Argumentationen eine Rolle spielen und berücksichtigt werden müssen. Es bietet sich daher an, das Thema fachübergreifend zu behandeln und einzelne Aspekte im naturwissenschaftlichen Unterricht zu vertiefen (zum Beispiel Strahlenschutz im Fach Physik). Auch gesellschaftswissenschaftliche Fächer beziehungsweise Lernbereiche bieten sich an, zum Beispiel Geografie, Sozialwissenschaften, Politik oder Ethik. Im Fach Deutsch kann das Thema zur Förderung der Argumentations- und Urteilskompetenz eingesetzt werden.

In der Grundschule ist es nicht möglich, das Thema Endlagersuche dezidiert zu behandeln. Dennoch nehmen gegebenenfalls auch jüngere Kinder über die Medien oder Diskussionen im Familien- und Bekanntenkreis wahr, dass es Kernenergie, Radioaktivität (beziehungsweise ionisierende Strahlung) oder "strahlende Abfälle" gibt. Mit der im Unterrichtsvorschlag skizzierten Herangehensweise und den dort genannten Materialien soll es Lehrkräften erleichtert werden, gegebenenfalls Fragen der Schüler/-innen aufzugreifen und eine sowohl altersgemäße als auch sachgerechte erste Auseinandersetzung mit dem Thema zu ermöglichen. Zudem können die Unterrichtselemente zur Förderung der Argumentations- und Urteilskompetenz, aber auch zur Festigung von Sozialkompetenzen dienen.

Der fachlich-sachliche Bereich dient dabei als Beispielgröße. Sachinhalte werden implizit vermittelt und dienen zum Transfer auf andere Bereiche aus der direkten Lebenswirklichkeit der Schüler/-innen. Eine Umsetzung kann im Sachunterricht/Sachkunde/Heimatkunde erfolgen, aber auch fächerübergreifend, zum Beispiel mit dem Fach Deutsch. Als Inhalte können unter anderem "Umwelt", "Umwelt und Gesellschaft", "Belebte und unbelebte Natur" oder "Deutschland" benannt werden.

Mehr zum Thema Radioaktivität bei Umwelt im Unterricht:

Tschernobyl und Fukushima: Wie gefährlich ist Radioaktivität? (4/2016)
Welche Bedeutung haben die Unfälle von Tschernobyl und Fukushima? Wie gefährlich ist Radioaktivität, und wie wirkt sie auf Menschen?

Weitere Materialien

Bundesamt für Strahlenschutz (BfS): Strahlung und Strahlenschutz (2016, Info-Broschüre)
Was versteht man unter Radioaktivität? Was ist eigentlich Strahlung? Was ist eine Dosis? Wie wirkt Strahlung? Die Broschüre gibt Informationen zum Schutz von Mensch und Umwelt vor möglichen schädlichen Wirkungen der Strahlung.

Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE): Website der multimedialen Endlagerausstellung
Die multimediale Ausstellung gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Aspekte der Lagerung radioaktiver Abfälle und das Standortauswahlverfahren.

Hintergrund (1)

Castorbehälter
Hintergrund
27.09.2017 | Energie | Gesundheit und Ernährung

Die Endlagerung von radioaktiven Abfällen ist eine generationenübergreifende Aufgabe. Die Standortfrage für die Endlagerung hochradioaktiver Abfälle war über Jahrzehnte Anlass für gesellschaftspolitische Konflikte – und ist noch immer ungelöst. Neue gesetzliche Grundlagen für die Auswahl eines Standortes sollen dies ändern. Was kennzeichnet radioaktive Abfälle, und was sind die technischen Anforderungen für eine sichere Endlagerung? Wie kann sich die Öffentlichkeit an der Entscheidungsfindung für ein Endlager beteiligen?

mehr lesen

Unterrichtsvorschläge (2)

Arbeiten im Schachtsumpf des Endlagers Konrad
Unterrichtsvorschlag
27.09.2017 | Energie | Gesundheit und Ernährung
Sekundarstufe

Die Schüler/-innen führen ein Rollenspiel durch und vollziehen zentrale Argumente aus der Debatte über die Endlagerung von radioaktiven Abfällen nach. Sie recherchieren mit verteilten Aufgaben, lernen Eigenschaften radioaktiver Abfälle kennen und entwickeln Vorschläge für die Endlagersuche.

mehr lesen

Warnzeichen für Radioaktivität / Strahlenwarnzeichen
Unterrichtsvorschlag
27.09.2017 | Energie | Gesundheit und Ernährung
Grundschule

"Strahlender Abfall", "Streit um mögliches Endlager", "Kernkraftwerke werden abgerissen": Über die Medien oder Diskussionen im persönlichen Umfeld nehmen auch Grundschulkinder wahr, dass es diese Themen gibt. Mithilfe der Lehrkraft formulieren sie ihre Fragen zur Nutzung und zu Gefahren von Radioaktivität. Sie diskutieren vereinfachte Beispiele aus der Endlager-Diskussion, zum Beispiel: Warum schießen wir radioaktive Abfälle nicht ins Weltall? Abschließend stellen sie Regeln dafür zusammen, wie die Menschen mit einem Endlager umgehen sollten.

mehr lesen

Arbeitsmaterialien (1)

Mann betankt Wagen unter Tage im Endlager Konrad
Arbeitsmaterial
27.09.2017 | Energie | Gesundheit und Ernährung
Sekundarstufe

Die Materialien enthalten Informationen für die Durchführung eines Rollenspiels: Die Schüler/-innen übernehmen in Gruppen die Rollen verschiedener Mitglieder einer Kommission. Diese soll Kriterien dafür aufstellen, wie ein Endlager für hochradioaktive Abfälle beschaffen sein sollte. Neben Sachinformationen enthalten die Materialien Aufgabenstellungen und Beschreibungen der verschiedenen Rollen.

mehr lesen

Bilderserien (1)

Grafische Darstellung der Erdschichten über dem Endlager
Bilderserie
27.09.2017 | Energie | Gesundheit und Ernährung
Sekundarstufe, Grundschule

Von den kleinsten Bausteinen der Materie über Gefahren der Radioaktivität bis hin zum Castor-Transport und Endlager: Die Bilderserie veranschaulicht verschiedene Aspekte des Umgangs mit radioaktiven Abfällen.

mehr lesen