Veröffentlicht auf Umwelt im Unterricht: Materialien und Service für Lehrkräfte – BMU-Bildungsservice (http://www.umwelt-im-unterricht.de)

Hintergrund
15.12.2016 | Themenübergreifend

Umweltthemen 2017

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon und Bundeskanzlerin Angela Merkel
Grundschule, Sekundarstufe

Ob das UN-Jahr des nachhaltigen Tourismus oder der Weltklimagipfel in Deutschland – im Jahr 2017 wird es zahlreiche Gelegenheiten geben, Umweltthemen im Unterricht aufzugreifen. Die Redaktion hat einen Blick in den Kalender geworfen und einen Überblick zusammengestellt.

UN-Jahr des nachhaltigen Tourismus

2017 wurde von den Vereinten Nationen zum Internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus erklärt (International year of sustainable tourism for development). Damit wollen sie darauf aufmerksam machen, dass Tourismus einen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten kann. Zu den positiven Wirkungen zählen zum Beispiel nachhaltiges Wirtschaftswachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen. Gleichzeitig werden Umweltbeeinträchtigungen vermieden und die kulturelle Vielfalt wird bewahrt.

Die Welttourismusorganisation der UNO zählte weltweit über 1,1 Milliarden Touristen im Jahr 2015. Die Umweltbeeinträchtigungen durch die Tourismusbranche sind immens: Sie beansprucht unter anderem Ressourcen und verändert die Landschaft durch ihre Infrastruktur. Ein besonderes Problem stellt der wachsende Flugverkehr dar. Er beeinträchtigt das Klima und belastet die Luft mit Schadstoffen.

Das Thema Reisen ist nah an der Lebenswirklichkeit der Schüler/-innen. Die Ferienzeiten oder Klassenreisen bieten Gelegenheit, das eigene Konsumverhalten im Unterricht zu reflektieren. Was ist den Schülern/Schülerinnen beziehungsweise ihren Familien wichtig, wenn eine Urlaubsreise geplant wird? Ausgehend von ihren Bedürfnissen können Lösungen für nachhaltigen Tourismus am eigenen Urlaubsziel und für die Anreise entwickelt werden.

Mehr zum Thema bei Umwelt im Unterricht:

Klimafreundlich reisen (4/2019)
Wie wirkt sich die Wahl der Verkehrsmittel auf die Klimabilanz einer Reise aus? Wie lässt sich die Urlaubsreise klimafreundlich(er) planen?

Urlaub: fair reisen (6/2012)
Wie prägt der Tourismus Urlaubsregionen? Wie können die Interessen der Menschen vor Ort und der Schutz der Umwelt damit in Einklang gebracht werden?

Alpenkonvention: gemeinsam für den Schutz der Berge (3/2015)
Dramatisch wachsender Verkehr und der Klimawandel zählen zu den größten Herausforderungen für die Entwicklung der Alpen. Was ist das Besondere an der Bergregion mitten in Europa? Und worum geht es in der Alpenkonvention?

Wintersport: Der Winter wird gemacht (1/2017)
Wie passen Wintersport und Umweltschutz zusammen? Welche Bedeutung haben die Berge als Ökosystem?


Wahl zum 19. Deutschen Bundestag

Im Herbst 2017 finden die Wahlen zum 19. Deutschen Bundestag statt. Der genaue Wahltermin wird circa ein dreiviertel Jahr vorher bekannt gegeben.

Zu den Themen des Wahlkampfs und der Parteiprogramme gehören auch Fragen der Umweltpolitik. Mit ihrer Stimme entscheiden die Wählerinnen und Wähler somit auch über die zukünftige Ausrichtung der Umweltpolitik in Deutschland.  Doch welche Rolle spielt der Bundestag genau? Welche anderen Akteure beeinflussen die Umweltstandards in Deutschland?

Mehr zum Thema bei Umwelt im Unterricht:

Umweltpolitik: Wer macht die Regeln? (9/2017)
Umweltpolitik ist ein Querschnittsthema, sie berührt viele andere Politikbereiche. Wie hat sich das Politikfeld entwickelt? Wer sind die Akteure der Umweltpolitik?

Europäische Union: Umweltschutz geht nur gemeinsam (8/2016)
Welche Rolle spielt die EU in der internationalen Umweltpolitik – und welche Rolle spielen die Mitgliedstaaten für die Umweltpolitik der EU?


Artenschutz: Die Natur des Jahres

Vom "Vogel des Jahres" bis hin zum "Einzeller des Jahres": Zahlreiche Umweltorganisationen und Initiativen rufen jährlich verschiedene "Jahreswesen" aus, um so auf einzelne Tier- und Pflanzenarten aufmerksam zu machen.

Die Gottesanbeterin zum Beispiel ist 2017 "Insekt des Jahres". Die Insektenfachleute wollen mit dieser Wahl unter anderem darauf aufmerksam machen, wie der Klimawandel sich auf die Tierwelt auswirkt. Die aus Afrika stammende Gottesanbeterin kam lange Zeit nur in wärmeren Regionen Deutschlands vor. Mittlerweile wurde sie jedoch fast in allen deutschen Bundesländern nachgewiesen. 

Initiativen wie die Wahl zur Natur des Jahres können ein Anknüpfungspunkt sein, um den Artenschutz und den Sinn von Schutzgebieten zu thematisieren. Als Ausgangspunkt für Recherchen kann der Überblick des NABU zur "Natur des Jahres" dienen. Warum sind solche Kampagnen wichtig? Welche der genannten Arten finden sich in der eigenen Region? Was macht eine Art schützenswert und welche Arten würden die Schülerinnen und Schüler zum Tier oder zur Pflanze des Jahres wählen?

Mehr zum Thema bei Umwelt im Unterricht:

Werben für die Natur des Jahres (1/2014)
Welche Ziele verfolgen Artenschutzkampagnen? Wie wichtig sind einzelne Arten in der Natur – und wie sinnvoll oder erfolgversprechend ist es, sie auf diese Art und Weise zu präsentieren?


UN-Klimakonferenz 2017 in Bonn

Die Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen im Herbst 2017 wird in Deutschland ausgerichtet. Zwar übernehmen die Fidschi-Inseln die Präsidentschaft des Klimagipfels, doch die Inselgruppe im Südpazifik kann keine internationale Großkonferenz ausrichten. Daher findet der Gipfel ersatzweise am Sitz des Sekretariats der UN-Klimarahmenkonvention (UNFCCC) in Bonn statt.

Die jährlichen Weltklimakonferenzen sorgen für eine große mediale Aufmerksamkeit und können ein Anlass für den Unterricht sein. Das Thema Klimawandel ist jedoch eine mehrfache Herausforderung für die Schule: Es ist komplex, umfangreich und umfasst sowohl natur- als auch sozialwissenschaftliche Aspekte. Die Materialien bei Umwelt im Unterricht stellen daher stets einen Bezug zum Alltag in Deutschland her.

Mehr zum Thema bei Umwelt im Unterricht:

Die Themenseite Klima bietet einen Überblick über die vorhandenen Veröffentlichungen zum Thema Klimawandel bei Umwelt im Unterricht. Mit unterschiedlichen Schwerpunkten werden Möglichkeiten des Klimaschutzes, die Folgen des Klimawandels für Mensch und Natur, politische Maßnahmen zum Klimaschutz sowie die Anpassung an bereits unvermeidliche Klimaänderungen behandelt. Außerdem liefert das "Spezial" Anregungen, wie die Zusammenhänge anschaulich in der Schule vermittelt werden können.


Amtsantritt von Donald Trump: Was wird aus der US-Umweltpolitik?

Donald Trump wird im Januar 2017 sein Amt als 45. Präsident der Vereinigten Staaten antreten. Im aufwühlenden Wahlkampf hatte er unter anderem unter Klimaschützern/Klimaschützerinnen und anderen Umweltfachleuten für Aufregung gesorgt. Unter anderem schrieb er beim Kurznachrichtendienst Twitter, das Konzept des Klimawandels sei von Chinesen erfunden worden, um der US-amerikanischen Wirtschaft zu schaden. Außerdem drohte er damit, das Pariser Klimaschutzabkommen "platzen" zu lassen.

Welchen Weg wird der künftige Präsident in der Umweltpolitik einschlagen? Was wurde bisher im Klimaschutz erreicht? Welche Probleme kann es bedeuten, wenn der künftige US-Präsident notwendige Maßnahmen zum Klimaschutz blockiert?

Mehr zum Thema bei Umwelt im Unterricht:

Hintergrundtext: Weltklimakonferenzen: Die globale Klimapolitik (8/2017)
Warum ist internationale Zusammenarbeit wichtig für den Klimaschutz? Was wurde bisher im Rahmen der Klimakonferenzen erreicht?


Wissenschaftsjahr 2016/2017: Meere und Ozeane

Die Meeresforschung ist Thema des Wissenschaftsjahres 2016/17, das vom Bundesforschungsministerium (BMBF) und von der Initiative Wissenschaft im Dialog (WiD) initiiert wurde. Die Kampagne will vermitteln, wie die Wissenschaft zum Schutz und zur Nutzung von Meeren und Ozeanen beitragen kann.

Außerdem gibt es spezielle Aktionen für Kinder und Jugendliche. Dabei geht es unter anderem darum, wie sie sich aktiv für den Schutz der Meere einsetzen können. Ein spezielles Angebot für Schulen ist die Forschungsbörse: Fachleute aus Wissenschaft und Praxis können dort "gebucht" und ins Klassenzimmer eingeladen werden.

Welche Bedeutung haben Meeresgewässer für das Klima, als Energie- und Nahrungsquelle sowie als Wirtschafts- und Handelsraum? Wie können wir Meere schützen, zum Beispiel vor Vermüllung?

Mehr zum Thema bei Umwelt im Unterricht:

Welcher Fisch darf auf den Teller? (2/2013, aktualisiert: 5/2017)
Was bedeutet Überfischung und wie kommt es dazu? Welche politischen Maßnahmen gibt es? Was können Verbraucherinnen und Verbraucher tun?

Nord- und Ostsee: Wo sind die Haie? (5/2017)
In den deutschen Meeresgebieten von Nord- und Ostsee leben seit Jahrhunderten verschiedene Arten von Haien und Rochen. Doch heute sind viele dieser Arten extrem selten geworden. Was bedeutet ihr Verschwinden für das Ökosystem Meer? Wie können die Arten geschützt werden?

Plastikmüll: Endstation Meer? (6/2018)
Im Magen von Meerestieren, im Eis der Antarktis, in den tiefsten Gräben der Meere, an den Stränden unbewohnter Inseln: Plastikmüll findet sich überall. Die Abfälle stellen ein schwerwiegendes Problem dar. Doch wie gelangt der Plastikmüll in die Umwelt, welchen Schaden kann er anrichten – und was lässt sich dagegen tun?


G20-Gipfel in Hamburg

Im Juli 2017 findet in Hamburg der G20-Gipfel unter deutscher Präsidentschaft statt. An dem Treffen nehmen die Staats- und Regierungschefs der G20-Staaten sowie Vertreter/-innen internationaler Organisationen teil.

Neben traditionellen Gesprächsthemen wie Weltwirtschaft und Steuerpolitik möchte Deutschland weitere aktuelle globale Herausforderungen in den Mittelpunkt des Treffens rücken. Es geht um Initiativen zum Klimaschutz und Energie, um nachhaltige Entwicklung und die Bekämpfung von Pandemien, um weltweite Standards beim Arbeitsschutz, Frauenförderung, Korruptionsbekämpfung und den Umgang mit Flucht und Migration.

Mehr zum Thema bei Umwelt im Unterricht: 

G7-Gipfel: Wirtschaft und Umweltstandards (6/2015)
Welche Rolle spielen die führenden Industrienationen bei globalen Umweltfragen? Wie hängen internationale Wirtschaftsbeziehungen und Umweltschutz zusammen, und wie werden sie geregelt?

Hintergrundtext: Weltklimakonferenzen: Die globale Klimapolitik (8/2017)
Warum ist internationale Zusammenarbeit wichtig für den Klimaschutz? Was wurde bisher im Rahmen der Klimakonferenzen erreicht?


UN-Dekade für die Beseitigung der Armut (2008–2017)

2017 geht die zweite UN-Dekade zur Beseitigung der Armut zu Ende. Armutsbekämpfung ist eine Voraussetzung für nachhaltige Entwicklung, betont die Generalversammlung der Vereinten Nationen. Sie gehört zu den größten globalen Herausforderungen.

Die Dekade zur Beseitigung der Armut ist Teil der vielfältigen Bemühungen der Vereinten Nationen, die weltweite nachhaltige Entwicklung zu fördern. Sie haben sich konkrete Ziele gesetzt: Im Jahr 2000 wurden die acht Millenniums-Entwicklungsziele (Millennium Development Goals, MDG) für den Zeitraum bis 2015 verabschiedet. Ihnen folgt die UN-Agenda für nachhaltige Entwicklung bis 2030. Ihre Ziele werden als Sustainable Development Goals (SDG) bezeichnet.

Anliegen der Dekade zur Beseitigung der Armut ist, die Lebensbedingungen für die ärmsten Teile der Weltbevölkerung zu verbessern. Insbesondere geht es um die am wenigsten entwickelten Länder, vor allem in Afrika südlich der Sahara. Zweck der UN-Dekaden ist, auf ein bestimmtes Thema aufmerksam zu machen und die Maßnahmen in diesem Bereich zu bündeln.

Mehr zum Thema bei Umwelt im Unterricht:

Was isst die Welt? (1/2016)
Um die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren, muss die Landwirtschaft produktiver werden. Wie können alle Menschen in Zukunft ernährt und Umweltbeeinträchtigungen vermieden werden?

Klimafolgen – wenn die Heimat verschwindet (9/2014)
Umweltschutz- und Menschenrechtsorganisationen fordern internationale Unterstützung für Klimaflüchtlinge. Wie entsteht Klima-Migration? Was sind ihre Folgen und wie können Betroffene unterstützt werden?


Mobilität: die Zukunft des Autos

Mit Sicherheit werden auch noch in einigen Jahrzehnten Autos auf den Straßen unterwegs sein. Doch mit welchem Antrieb? Und werden sie immer noch von Menschen gelenkt werden? Angesichts des Klimawandels, der Umweltbelastungen durch den Straßenverkehr und neuer technischer Entwicklungen wird verstärkt über die Zukunft des Autos diskutiert.

Welcher Antrieb ist wirklich "sauber"? Wie verändern Elektroantrieb und selbstfahrende Autos unsere Mobilität? Wie sollten Verkehrsmittel am sinnvollsten genutzt und kombiniert werden? Wie können die technischen Weiterentwicklungen dazu beitragen, den Autoverkehr umweltfreundlicher zu gestalten?

Mehr zum Thema bei Umwelt im Unterricht:

Die Zukunft des Autos? (5/2016)
Wie können die technischen Weiterentwicklungen dazu beitragen, den Autoverkehr umweltfreundlicher zu gestalten?

Mobil ohne Auto (6/2017)
Was ist problematisch daran, dass viele Menschen im Alltag überwiegend das eigene Auto nutzen? Wie kann ein Leben ohne Auto funktionieren – auf dem Land wie in der Großstadt?

Hintergrundtext: Verkehrsmittel und ihre Klimabilanz (7/2015)
Wie unterscheidet sich der CO2-Ausstoß bei Flugzeug, Bahn, Bus und Auto?

Creative Commons LizenzvertragDieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Sie dürfen diesen Text unter anderem ohne besondere Genehmigung verwenden und bearbeiten, z.B. kürzen oder umformulieren, sowie weiterverbreiten und vervielfältigen. Dabei müssen www.umwelt-im-unterricht.de als Quelle genannt sowie die oben genannte Creative Commons-Lizenz verwendet werden. Details zu den Bedingungen finden Sie auf der Creative Commons-Website.

Open Educational Resources Logo Umwelt im Unterricht unterstützt die Erstellung von Bildungsmaterialien unter offenen Lizenzen im Sinne der UNESCO.