29.01.2013 | Ressourcen | Mobilität

Wie wollen wir künftig mobil sein?

Illustration eines Fahrrads; schwarz auf hellblauem Grund.
Sekundarstufe

Die Klassen erarbeiten den Begriff Nachhaltigkeit und verknüpfen diesen mit Mobilität. Wie sieht die "Traumstadt" oder auch "Alptraumstadt" der Schüler/-innen beim Thema Straßenverkehr aus? Ihre Ergebnisse halten sie auf Plakaten fest und diskutieren.

Lernziele

Die Schüler/-innen

  • lernen den Zusammenhang von Verkehr und Umwelt-/Klimabelastungen kennen;
  • gewinnen Erkenntnisse über umweltfreundliche, nachhaltige Formen der Mobilität;
  • analysieren und beurteilen vorausschauend Entwicklungen;
  • planen und handeln gemeinsam mit anderen.

Umsetzung

Der folgende Unterrichtsvorschlag ist eine Variante der Nutzung des Arbeitsmaterials aus dem Unterrichtsmaterial "Umweltfreundlich mobil" des Bildungsservice im Bundesumweltministerium. Die Materialien enthalten zahlreiche weitere Anregungen, sodass der Verlauf flexibel an die Bedürfnisse der Schüler/-innen und verschiedene Schwerpunkte angepasst werden kann.

Die Schüler/-innen beschäftigen sich anhand ihres eigenen Umfelds mit dem Thema Mobilität. Sie ermitteln zunächst, wer auf welchen Wegen und mit welchen Verkehrsmitteln zur Schule kommt. Als Arbeitsmaterial dienen Seite 6 und 7 des Materials "Umweltfreundlich mobil" des Bundesumweltministeriums.

Im Anschluss erarbeitet die Klasse gemeinsam den Begriff der Nachhaltigkeit. Dazu lesen die Schüler/-innen die Texte des Arbeitsblatts auf den Seiten 32 und 33. Sie diskutieren die Informationen und halten ihre Definition fest.

In einer Gruppenarbeit bringen die Schüler/-innen den Begriff der Nachhaltigkeit mit Mobilität in Verbindung. Auf der Grundlage des Arbeitsblattes auf Seite 52 ("Vom Lebensraum zum Lebenstraum") gestalten sie Plakate: Wie sähe in ihrer "Traumstadt" ihr Stadtviertel beziehungsweise das Umfeld ihrer Schule aus? Wie würde ihre "Albtraumstadt" anmuten? Wie wäre dort der Verkehr organisiert? Auf den Plakaten formulieren sie, was für sie am jeweiligen Szenario nachhaltig beziehungsweise nicht nachhaltig ist.

Die Ergebnisse werden im Plenum vorgestellt und diskutiert. Falls möglich, sollten sie anderen Klassen vorgestellt werden. Zum Abschluss halten die Schüler/-innen ihre Erfahrungen fest (zum Beispiel in einer "Blitzlicht"-Runde): Wie leicht (oder schwer) fällt es, das Prinzip nachhaltiger Mobilität zu verstehen? Wie leicht oder schwer ist es, dies anderen Menschen zu erklären?

Erweiterung

  • Im Internet finden sich verschiedene C02-Rechner, wie zum Beispiel der Rechner von Klimaktiv und vom Umweltbundesamt. Die Schüler/-innen können anhand solcher Rechner die C02-Bilanz ihres Schulweges errechnen.
  • Die Schüler/-innen stellen ihre Ergebnisse einer anderen Klasse vor und laden zur Diskussion ein. Auch eine Veröffentlichung in der Schülerzeitung ist möglich.
  • Auf Umwelt-im-Unterricht finden sich weitere Angebote zum Thema: Urlaub: fair reisen sowie Klimafreundlich in den Urlaub.
  • Falls eine Klassenreise geplant ist, können die Schüler/-innen über die Möglichkeiten einer möglichst nachhaltigen Klassenreise nachdenken. Hierzu bietet das Material "Umweltfreundlich mobil" ein Arbeitsblatt auf Seite 37: "Plant eine nachhaltige Klassenfahrt!"

---

Dieser Text steht unter der Creative Commons-Lizenz CC BY-NC-SA 3.0. Sie dürfen ihn zu allen nicht-kommerziellen Zwecken - also auch für den Unterricht - verwenden und bearbeiten, z.B. kürzen oder umformulieren. www.umwelt-im-unterricht.de muss immer als Quelle genannt werden. Details zu den Bedingungen finden Sie auf der Creative Commons-Website.

Informationen und Materialien

Hintergrund (1)

29.01.2013 | Ressourcen | Klima
Ausschnitt Balkengrafik; Angaben zu Bahn, Auto- und Schiffsverkehr (BMU)

Mobilität ist eine zentrale Voraussetzung, damit sich Wirtschaft und Gesellschaft entwickeln können. Gleichzeitig drohen Umweltbelastungen und Ressourcenverbrauch durch den Verkehr den Planeten zu überfordern. Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) soll die Lernenden weltweit befähigen, neue Lösungen für die Zukunft zu entwickeln.

mehr lesen

Arbeitsmaterialien (1)

29.01.2013 | Ressourcen | Mobilität | Stadt
Cover: BMU-Material "Umweltfreundlich mobil"
Sekundarstufe

Die Schülerinnen und Schüler lernen die Vor- und Nachteile von Mobilität kennen und sachlich zu bewerten, um Schlussfolgerungen für ihr eigenes Handeln zu ziehen.

[Stand: Dezember 2012. Dieses Angebot wird nicht mehr aktualisiert.]

mehr lesen

Zielgruppe