Wintersport in der Diskussion: Infos und Interessen

Rehe im Schnee
Sekundarstufe

Wie kann ein nachhaltiger Wintersport im Alpenraum aussehen? Die Schüler/-innen recherchieren anhand von Links und Fragen im Internet Informationen und Argumente zum Thema. Sie setzen sich mit den verschiedenen Interessen auseinander (Wirtschaft, Gäste, Umweltschutz). Sie entwickeln Kriterien für nachhaltige Alternativen des Wintersports.

Ziele

Die Schüler/-innen …

  • definieren die Besonderheiten und Funktionen des alpinen Lebensraumes (Stichworte: Pflanzen, Tiere, Wasserreservoir),
  • erfassen Veränderungen und Folgen durch den Wintersport und die Auswirkungen auf das Ökosystem Alpen,
  • erfahren und bewerten Argumente für einen nachhaltigen Wintersport und Wintertourismus,
  • berücksichtigen unterschiedliche Interessen (regionale Wirtschaft, Wintergäste, Umweltschützer) bei Entscheidungen,
  • erweitern ihre Methodenkompetenz durch Recherche im Internet und nutzen die Informationen für eine Präsentation.

Umsetzung

Zum Einstieg kann die Lehrkraft eines der folgenden Videos von einer Schneepiste zeigen:

Beispiel 1: In diesem Video ist ein Hubschrauber zu sehen, der Schnee über einer Skipiste verteilt, denn es liegt zu wenig Schnee. Das Video wurde in den österreichischen Alpen im Brixental aufgenommen. Die Klasse bespricht das Video im Plenum. Dabei stehen folgende Fragen im Mittelpunkt:

  • Was passiert in dieser Szene?
  • Wozu wird der Schnee gebraucht?
  • Was könnten Folgen für die Umwelt sein?

Beispiel 2: In diesem Video begleitet man einen Skifahrer via Helmkamera auf der "Alpenrosenabfahrt", ebenfalls im Brixental. Ab Minute 5:00 lässt sich gut erkennen, dass neben der Piste kein Schnee liegt. Die Klasse bespricht das Video im Plenum. Dabei stehen folgende Fragen im Mittelpunkt:

  • Was passiert in diesem Video?
    Liegt überall Schnee?
    Wie kommt der Schnee auf die Piste?
    Was könnten Folgen für die Umwelt sein?

Alternativ kann die Lehrkraft ein Foto zeigen, das eine Alpenlandschaft mit Schnee und Snowboardern im Schweizer Kanton Glarus zeigt. Sie fragt die Klasse:

  • Was zeigt das Bild?
  • Gibt es immer ausreichend natürlichen Schnee für den Wintersport? 
  • Hat der Wintersport Auswirkungen für Umwelt und Natur?
  • Wenn ja, welche?

(Foto: Glarnerland/flickr.com/CC BY 2.0)

Ergänzend kann die Lehrkraft fragen, wer schon einmal im Wintersporturlaub war. Wo waren die Schüler/-innen, und was haben sie dort erlebt?

Es ist sinnvoll, während des fragengeleiteten Unterrichtsgesprächs den regionalen Fokus auf die Alpen zu legen. Dort sind die Zahlen der Wintersportgäste besonders hoch, und der Wintersport hat eine große wirtschaftliche Bedeutung. 

Zu den Erkenntnissen aus dem fragengeleiteten Unterrichtsgespräch sollten zum Beispiel gehören:

  • Wintersporturlaub ist von wirtschaftlicher Bedeutung und wichtig für die jeweiligen Wintersportorte.
  • Der Wintersport braucht eine aufwändige Infrastruktur, die der Natur schadet, wie zum Beispiel Pisten.
  • Die Alpen sind ein wichtiges Ökosystem.
  • Der Klimawandel betrifft auch die Alpen. Es ist davon auszugehen, dass künftig weniger Schnee fallen wird.
  • Nachhaltiger Wintertourismus bringt mehr Umweltverträglichkeit.

Im Hintergrundtext findet die Lehrkraft Informationen zu den verschiedenen Aspekten.

Die Ergebnisse werden in Stichworten an der Tafel oder am Whiteboard als Mindmap festgehalten und zueinander in Beziehung gesetzt. Dabei werden sie zu sechs Aspekten gruppiert:

  • natürlicher Lebensraum Alpen/Ökosystem
  • Wintersport: Interessen der Urlauber/-innen
  • Wintersport: Auswirkungen auf Umwelt und Natur
  • wirtschaftliche Bedeutung des Wintersports
  • Klimawandel: Auswirkungen auf die Alpen 
  • nachhaltiger Wintersport 

Zur Vertiefung bilden die Schüler/-innen Gruppen zu den sechs unterschiedlichen Themen. Sie recherchieren im Internet nach Informationen zu ihrem Themenfeld. Hierfür finden sich in den Materialien ausgewählte Links. Die Arbeitsaufträge lauten zum Beispiel: Findet weitere Informationen zu den Folgen des Wintersports. Welche Interessen haben die Urlaubsgäste? Welche Bedeutung hat der Wintersport für die Wirtschaft? Wie kann nachhaltiger Wintersport aussehen?

Die Gruppen präsentieren im Plenum ihre jeweiligen Ergebnisse. Dafür wählen die Gruppen eine jeweils geeignete Form der Präsentation. Zum Beispiel Auszüge aus Werbematerial nachhaltiger Tourismusangebote, grafische Darstellungen von Wirtschaftsdaten et cetera. Dabei nennen sie auch die Recherchequellen. Die Klasse bespricht die unterschiedlichen Informationen sowie Argumente.

Zum Abschluss trägt die Klasse Kriterien für einen nachhaltigen Wintertourismus in den Alpen zusammen. Gegebenenfalls formulieren die Schüler/-innen auf dieser Grundlage eigene Idealvorstellungen. Sie können zum Beispiel einen Werbeslogan oder Werbematerialien für einen fiktiven Wintersportort entwickeln. 

Erweiterung

  • Die Ergebnisse aus der Internetrecherche können auch als Grundlage für ein Rollenspiel genutzt werden. Siehe dazu auch den Unterrichtsvorschlag "Ein Plan für eine autofreie Zone" für die Sekundarstufe. Hier finden sich Anregungen für die Umsetzung eines Rollenspiels.
  • Falls die Schüler/-innen eine Skifreizeit als Stufenfahrt planen, können sie gemeinsam ihre Reise anhand der genannten Aspekte bewerten. Sie können herausarbeiten, inwiefern sie persönlich und als Klasse auf Nachhaltigkeit achten könnten. Was ändert sich für den jeweiligen Zielort, wenn die Klasse nachhaltig reist. Die Klasse kann auch Informationen sammeln, welche nachhaltigen Tourismusangebote ihr Zielort anbieten könnte. Die Ergebnisse können sie als Poster, Collage oder Ähnliches in der Schule aufhängen.

Creative Commons LizenzvertragDieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Sie dürfen diesen Text unter anderem ohne besondere Genehmigung verwenden und bearbeiten, z.B. kürzen oder umformulieren, sowie weiterverbreiten und vervielfältigen. Dabei müssen www.umwelt-im-unterricht.de als Quelle genannt sowie die oben genannte Creative Commons-Lizenz verwendet werden. Details zu den Bedingungen finden Sie auf der Creative Commons-Website.

Open Educational Resources Logo Umwelt im Unterricht unterstützt die Erstellung von Bildungsmaterialien unter offenen Lizenzen im Sinne der UNESCO.

Informationen und Materialien

Hintergrund (1)

13.01.2017 | Ökosysteme und biologische Vielfalt | Wirtschaft und Arbeitswelt
Skigebiet; im Vordergrund eine Seilbahn; im Hintergrund Berge.

Millionen Menschen reisen in den Wintermonaten in die Berge – viele, um dort Ski zu fahren. Und das hat Folgen für die Umwelt. Zum Beispiel werden in Skigebieten natürliche Lebensräume von Tieren und Pflanzen beeinträchtigt. Gleichzeitig ist davon auszugehen, dass sich durch den weltweiten Klimawandel die Schneefallgrenze in größere Höhen verschiebt und auch die beliebte Reisezeit der Weihnachtsferien keine Schneegarantie mehr bieten kann. Vor diesem Hintergrund setzt auch die Tourismuswirtschaft zunehmend auf alternative, umweltfreundlichere Angebote für den Winterurlaub im Gebirge.

mehr lesen

Arbeitsmaterialien (1)

13.01.2017 | Ökosysteme und biologische Vielfalt | Wirtschaft und Arbeitswelt
Snowboarder fährt über Schneepiste
Sekundarstufe

Welche Bedürfnisse haben Winterurlauber/-innen, die gerne Ski fahren? Welche Interessen haben Hoteliers? Das Material bietet ausgewählte Links verbunden mit Rechercheaufträgen. Die Schüler/-innen können so in Gruppen die verschiedenen Aspekte zum Thema Wintersport vertiefen und bewerten.

mehr lesen

Bilderserien (1)

13.01.2017 | Ökosysteme und biologische Vielfalt | Wirtschaft und Arbeitswelt
Eine Skipiste, eine Seilbahn und im Hintergrund Berge.
Sekundarstufe, Grundschule

Die verschiedenen Motive machen deutlich, welche Folgen der Wintersporttourismus für Umwelt und Natur hat. Zugleich werden alternative umweltfreundlichere Möglichkeiten gezeigt. Über eine Bildanalyse können die Schüler/-innen die verschiedenen Aspekte vertiefen.

mehr lesen

Zielgruppe