G7-Gipfel: Wirtschaft und Umweltstandards

Der G7-Gipfel ist das Treffen der Staats- und Regierungschefs der sieben führenden Industrienationen. Traditionell geht es um Fragen der Weltwirtschaft sowie der Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik. Dabei werden auch Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen angesprochen: neben dem Klima- und Meeresumweltschutz auch Standards in Handelsbeziehungen. Solche Standards schaffen die Rahmenbedingungen für die globale Wirtschaft. Doch wie hängen internationale Wirtschafts- und Handelsregeln mit dem Umweltschutz zusammen?

Informationen und Materialien

Didaktischer Kommentar

Anhand der Unterrichtsvorschläge wird die Bedeutung internationaler Handelsabkommen für den Umweltschutz deutlich. Die Schüler/-innen setzen sich mit dem Trend zur Globalisierung der Wirtschaft auseinander sowie mit der Frage, wieso gemeinsame Umweltstandards in der internationalen Wirtschaftspolitik notwendig sind. Die Schüler/-innen lernen Beispiele für staatenübergreifende Vereinbarungen kennen.

Im Mittelpunkt steht dabei, dass die Schüler/-innen zentrale Prinzipien internationaler Abkommen kennenlernen sowie die Notwendigkeit solcher Regeln erkennen.

In der Sekundarstufe beschäftigen sich die Schüler/-innen mit ausgewählten geltenden Standards und bewerten diese. In der Grundschule nähern sich die Schüler/-innen spielerisch diesen Regeln. 

In der Sekundarstufe bieten sich unter anderem folgende Bezüge zu den Lehrplänen an (beispielhafte Auswahl aus verschiedenen Bundesländern):

  • Themenbereich Wirtschaft und Arbeit: die Globalisierung und die damit verbundenen Veränderungen – auch ökologischer Art
  • Weltweite Arbeitsteilung als Folge der Globalisierung: Der Unterrichtsvorschlag greift hier gezielt mögliche ökologische Aspekte der Arbeitsteilung auf.
  • Notwendigkeiten und Möglichkeiten der Gestaltung einer globalen Politik: Internationale Handelsabkommen dienen hier als Beispiele für globale Ziele und gemeinsame Maßnahmen. 

In der Grundschule bieten sich unter anderem folgende Bezüge zu den Lehrplänen an (beispielhafte Auswahl aus verschiedenen Bundesländern):

  • Bedeutung und Nutzung von Ressourcen
  • Zusammenhang zwischen Arbeit, Lebensunterhalt und Lebensstandard; gegebenenfalls Vergleich zwischen Ländern
  • Die Klärung von Fachbegriffen, zum Beispiel "internationales Handelsabkommen" oder "Standards", trägt zur sprachlichen Entwicklung und Förderung bei. 

Verwandte Themen bei Umwelt im Unterricht

Bei Umwelt im Unterricht sind weitere Veröffentlichungen zum Thema internationale Umweltpolitik erschienen:

Umweltschutz geht nur gemeinsam – EU-Umweltpolitik

Das Klima und du: Werben für den Klimaschutz – Internationale Klimapolitik im Rahmen der Klimaverhandlungen der Vereinten Nationen

Gutes schenken – Gutes tun – Nachhaltige Produkte und nachhaltig handeln im Alltag

REACH: Chemikalien unter der Lupe – EU-Standards zu Schadstoffen 

Hintergrund (1)

04.06.2015 | Ressourcen | Wirtschaft und Arbeitswelt
Logo de G7-Gipfels 2015 in Deutschland

Regelmäßig treffen sich Staats- und Regierungschefs zu den sogenannten G20- und G7-Gipfeln. Welche Rolle spielen die Gipfeltreffen für die Auseinandersetzung mit globalen Umweltfragen? Wie hängen internationale Wirtschaftsbeziehungen und Umweltschutz zusammen, und wie werden sie geregelt?

mehr lesen

Unterrichtsvorschläge (2)

04.06.2015 | Ressourcen | Wirtschaft und Arbeitswelt
Kleiderstange in einem Textilwarengeschäft
Sekundarstufe

Die zunehmende Globalisierung zeigt sich vor allem in der Wirtschaft. Die Wertschöpfungsketten mancher Produkte reichen heute rund um die Welt. Das hat auch Auswirkungen auf die Umwelt. Die Schüler/-innen lernen, wieso gemeinsame Umweltstandards in der internationalen Wirtschaftspolitik notwendig sind. Außerdem erarbeiten sie Beispiele für staatenübergreifende Vereinbarungen.

mehr lesen

04.06.2015 | Ressourcen | Wirtschaft und Arbeitswelt
Arbeiter/-innen setzen Handys zusammen
Grundschule

Internationale Abkommen schaffen die Rahmenbedingungen für die zunehmend globalisierte Wirtschaft. Die Schüler/-innen verstehen, dass Waren in verschiedenen Regionen der Welt produziert und gehandelt werden und dabei Staatsgrenzen überqueren. Darüber hinaus beschäftigen sie sich mit Standards, die zum Schutz von Umwelt und Verbrauchern/-innen den Handel regeln sollen.

mehr lesen

Arbeitsmaterialien (2)

04.06.2015 | Ressourcen | Wirtschaft und Arbeitswelt
zwei schüttelnde Hände
Sekundarstufe

Mit zunehmender Globalisierung der Weltwirtschaft gewinnen gemeinsame Umweltstandards in der internationalen Wirtschaftspolitik an Bedeutung. Wie sehen bestehende Regeln für die globale Wirtschaft aus? Und welche Abkommen gibt es? Die Materialien enthalten Informationen zum weltweiten Abkommen über FCKW, zur EU-Ökodesign-Richtlinie sowie zum freiwilligen Textil-Label Oeko-Tex.

mehr lesen

04.06.2015 | Ressourcen | Wirtschaft und Arbeitswelt
Flaggen der G7-Staaten
Grundschule

Die Rohstoffe vieler Produkte kommen aus verschiedenen Ländern, die Produktion erfolgt wiederum in einem anderen Land. Die Schüler/-innen setzen sich anhand von Produktbeispielen mit der Globalisierung der Wirtschaft auseinander. Darüber hinaus formulieren sie selbst mögliche Regeln für den Schutz von Mensch und Umwelt.

mehr lesen

Bilderserien (1)

04.06.2015 | Ressourcen | Wirtschaft und Arbeitswelt | Konsum
Arbeiter in einer Mine gewinnen Tantal
Sekundarstufe

In einem durchschnittlichen Mobiltelefon "stecken" schätzungsweise 60 Rohstoffe aus verschiedenen Ländern. Die Fertigung findet meist in Asien statt. Die Bildergalerie zeigt einzelne Schritte der globalen Wertschöpfungskette am Beispiel eines Handys. Außerdem werden die möglichen Auswirkungen auf die Umwelt beschrieben.

mehr lesen