Umwelt im Unterricht macht Sommerpause! Das nächste Thema der Woche erscheint am 27. August.

Thema der Woche

  • Die Schulferien beginnen und damit beginnt auch die Reisezeit. Es geht mit dem Flugzeug in den Süden Europas oder mit dem Auto an die Nordsee. Andere fahren mit der Bahn nach Frankreich oder mit dem Bus nach Berlin. Durch die An- und Abreise entstehen CO2-Emissionen, die zum Klimawandel beitragen. Doch wie unterscheidet sich der CO2-Ausstoß bei Flugzeug, Bahn, Bus und Auto? Wie lässt sich die Urlaubsreise klimafreundlich(er) planen? Und welche Argumente spielen neben dem Umweltschutz noch eine Rolle, wenn der Urlaub geplant wird?

    [Die Unterrichtsvorschläge und Hintergrundinformationen wurden ursprünglich im Juni 2012 erstellt und im Juli 2015 vollständig überarbeitet.]

    mehr lesen
  • Am 18. Juni 2015 hat Papst Franziskus in Rom seine Enzyklika "Laudato Si" vorgestellt. Darin ruft er zum Schutz des "gemeinsamen Hauses" der Menschheit auf, zum Schutz der Erde. Die Menschheit müsse sich dringend einigen, wie sie die Herausforderungen der Umweltverschmutzung und des Klimawandels angehen will. Wie lassen sich Umwelt- und Naturschutz religiös oder ethisch begründen? Welche Rolle können die Weltreligionen und ethische Überzeugungen in der Umweltpolitik und für den praktischen Umweltschutz spielen?

    mehr lesen
  • Die Welt wird zur Stadt. Schon heute lebt mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten. Und auch Deutschland wird immer urbaner. Die Lebensqualität in den Städten ist deshalb ein wichtiges Zukunftsthema. Welche Rolle hierbei Grünflächen und Begrünungsmaßnahmen spielen, darum ging es beim Kongress "Grün in der Stadt", der am 10. und 11. Juni in Berlin stattfand. Welche Funktionen übernimmt das urbane Grün? Wie kann mehr Stadtgrün geschaffen werden?

    mehr lesen
  • Am 7. und 8. Juni 2015 findet der G7-Gipfel statt – das Treffen der Staats- und Regierungschefs der sieben führenden Industrienationen. Der diesjährige Gipfel findet unter deutscher Präsidentschaft in Schloss Elmau in Bayern statt. Traditionell geht es um Fragen der Weltwirtschaft sowie der Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik. Deutschland will auch Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen ansprechen: neben dem Klima- und Meeresumweltschutz auch Standards in Handelsbeziehungen. Solche Standards schaffen die Rahmenbedingungen für die globale Wirtschaft. Doch wie hängen internationale Wirtschafts- und Handelsregeln mit dem Umweltschutz zusammen?

    mehr lesen