25.01.2018 | Klima

Klimafolgen: Wenn die Heimat unbewohnbar wird

Taucher sitzt unter Wasser am Schreibtisch

Viele Millionen Menschen weltweit sehen sich gezwungen, ihre Heimat zu verlassen. Die Folgen des Klimawandels zählen zu den Ursachen dafür. Betroffen ist zum Beispiel die Bevölkerung einiger Inselstaaten im Pazifik, die durch den steigenden Meeresspiegel bedroht sind. Doch nicht immer sind die Zusammenhänge eindeutig. Wie hängen Klimawandel, Flucht und Migration zusammen, wer sind die Betroffenen, und wie können sie unterstützt werden?

[Das Thema der Woche wurde ursprünglich im Dezember 2012 erstellt und im September 2014 und im Januar 2018 aktualisiert.]

Informationen und Materialien

Didaktischer Kommentar

Im Mittelpunkt der vorliegenden Unterrichtsvorschläge steht die Frage, wie sich der Klimawandel auf Migrationsbewegungen auswirkt. Anhand von konkreten Beispielen werden Möglichkeiten thematisiert, damit umzugehen.

Die Unterrichtsvorschläge lassen sich gut mit aktuellen Anlässen beziehungsweise Diskussionen verknüpfen. So ist der Einfluss der Folgen des Klimawandels auf Migration und Flucht immer wieder Thema in Medien und im Rahmen politischer Diskussionen. Ein besonders eindrückliches Beispiel ist der Fall der Inselstaaten im Pazifik, die wegen des steigenden Meeresspiegels in absehbarer Zeit unbewohnbar werden. Zudem werden in den Medien immer wieder aufsehenerregende Schätzungen über die Zahl der Menschen diskutiert, die aufgrund des Klimawandels ihre Heimat verlassen. Dabei werden oft auch die Begriffe „Klimamigration“ oder „Klimaflüchtlinge“ verwendet.

Weitere mögliche Anlässe sind extreme Wetterereignisse wie Hurrikane oder Dürreperioden.

Der Einsatz des Unterrichtsvorschlags für die Sekundarstufe bietet sich im Zusammenhang mit natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Fächern an wie Geografie, Politik, Sozialwissenschaften, Wirtschaft, Philosophie, Natur und Technik sowie den entsprechenden Lernbereichen und Vertiefungsfächern. Aber auch eine Verknüpfung mit den Fächern Deutsch und Kunst ist möglich.

Die Unterrichtseinheit eignet sich für alle Klassenstufen der Sekundarstufe I sowie für jahrgangsübergreifende Ansätze, zum Beispiel im Rahmen von Projekten.

Die Leitfragen für die Grundschule lauten: Was hat der Klimawandel damit zu tun, dass sich die Lebensbedingungen für die Menschen in bestimmten Regionen der Welt komplett verändern? Was kann getan werden, um die Situation der betroffenen Menschen zu verbessern?

Der Einsatz des Unterrichtsvorschlags für die Grundschule bietet sich insbesondere im Fach Sachunterricht beziehungsweise Sach- oder Heimatkunde an. Aber auch eine Verknüpfung mit den Fächern Deutsch und Kunst ist möglich. Im Sachunterricht finden sich Anschlussmöglichkeiten in Themenfeldern wie „Gesellschaft“, „Klima“, „Welt, „Mensch und Umwelt“ oder „Wetter und Klima“.

Verwandte Themen bei Umwelt im Unterricht

Extreme Ereignisse: Lässt der Klimawandel das Wetter verrücktspielen? (03/2017)
Stürme knicken Strommasten, Starkregen macht aus Straßen reißende Flüsse, in der Trockenheit des Sommers verdorrt die Ernte auf den Feldern: Mit extremen Wetterereignissen haben Menschen immer wieder zu kämpfen. Durch den Klimawandel könnten sie häufiger auftreten. Aber wie hängen Klimawandel und Wetter zusammen? Mit welchen Veränderungen müssen wir rechnen, und wie können wir uns an Risiken anpassen?

Die Klimakonferenz (11/2016)
Jährlich finden die Weltklimakonferenzen der Vereinten Nationen statt. Bei den internationalen Verhandlungen geht es darum, den Ausstoß von Treibhausgasen zu verringern. Warum ist die internationale Zusammenarbeit wichtig? Und warum fällt es den Staaten dabei oft schwer, sich zu einigen?

Klimapolitik: Instrumente für den Klimaschutz (12/2014)
Der Ausstoß von Treibhausgasen muss begrenzt werden – darin ist sich die Klimapolitik einig. Wie dies jedoch konkret geschehen soll, darüber wird häufig kontrovers diskutiert. Welche Mittel hat die internationale Politik, die Weichen für mehr Klimaschutz zu stellen? Welche Rolle spielt dabei der Emissionshandel?

Stadt, Land, Klima – Deutschland passt sich an (06/2014)
Immer wieder zeigen Wetterextreme auch in Deutschland, wie verwundbar Siedlungen und Infrastrukturen sind. Auch in der internationalen Klimapolitik rückt immer mehr die Notwendigkeit der Anpassung in den Vordergrund, um die Risiken zu verringern. Dabei geht es um diejenigen Folgen des Klimawandels, die jetzt schon spürbar und in Zukunft unvermeidbar sind. Auf welche Risiken muss sich Deutschland einstellen? Wie können sich Städte und ländliche Regionen auf die Folgen des Klimawandels vorbereiten?

Mehr zum Thema Klima bei Umwelt im Unterricht 

Umwelt im Unterricht greift regelmäßig Ereignisse und Entwicklungen auf, die mit dem Klimawandel in Zusammenhang stehen. Mit unterschiedlichen Schwerpunkten werden Möglichkeiten des Klimaschutzes, die Folgen des Klimawandels für Mensch und Natur, politische Maßnahmen zum Klimaschutz sowie die Anpassung an bereits unvermeidliche Klimaveränderungen behandelt. Ein Überblick über die vorhandenen Veröffentlichungen findet sich auf der Themenseite "Klima".

Hintergrund (1)

Flüchtlinge verlassen den Helikopter
Hintergrund
25.01.2018 | Klima

Weltweit befinden sich so viele Menschen auf der Flucht wie nie zuvor. Neben gewaltsamen Konflikten und Armut zählen auch Katastrophen wie Überschwemmungen oder Dürreperioden zu den Ursachen. Häufig wird auch der Klimawandel als Faktor angeführt. Doch wie sind die Zusammenhänge, und wie viele Menschen sind tatsächlich vor den Folgen des Klimawandels auf der Flucht? Und wie sieht ihre Zukunft aus?

[Der Hintergrundtext wurde ursprünglich im Dezember 2012 erstellt und im September 2014 und im Januar 2018 aktualisiert.]

mehr lesen

Unterrichtsvorschläge (2)

Monsun in Thailand 2011
Unterrichtsvorschlag
25.01.2018 | Klima
Sekundarstufe

Ausgehend von unterschiedlichen Kurzbiografien beschäftigen sich die Schüler/-innen mit der Frage, welche Rolle die Folgen des Klimawandels für Migrationsbewegungen haben könnten. Sie erarbeiten mithilfe von Textauszügen Informationen zu Lebensbedingungen im pazifischen Inselstaat Tuvalu sowie in Ghana in Westafrika. Die Schüler/-innen entwickeln erste Ansätze zur Verbesserung der Situation und bewerten diese im Hinblick auf Gerechtigkeit beziehungsweise Menschenrechte.

[Der Unterrichtsvorschlag wurde ursprünglich im Dezember 2012 erstellt und im September 2014 und Januar 2018 aktualisiert.]

mehr lesen

Wagen des Technischen Hilfswerks im Hochwasser; daneben Ortsschild im Wasser
Unterrichtsvorschlag
25.01.2018 | Klima
Grundschule

Die Schüler/-innen lernen anhand von Porträts von Menschen aus verschiedenen Regionen der Erde Folgen des Klimawandels kennen. Arbeitsblätter mit kurzen Texten stellen Beispiele für betroffene Länder vor, darunter die Malediven, Alaska und die Niederlande. Als Erweiterung kann die Situation von Migranten/Migrantinnen behandelt werden.

[Der Unterrichtsvorschlag wurde ursprünglich im Dezember 2012 erstellt und im September 2014 und im Januar 2018 aktualisiert.]

mehr lesen

Arbeitsmaterialien (3)

Ein ausgetrocknetes Maisfeld
Arbeitsmaterial
25.01.2018 | Klima
Sekundarstufe

Die Folgen des Klimawandels bringen Verletzungen der Menschenrechte mit sich, warnt der Weltklimarat IPCC in seinem 5. Sachstandsbericht, der im April 2014 veröffentlicht wurde. Das Material enthält relevante Auszüge aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen.

[Die Materialien wurden ursprünglich im Dezember 2012 erstellt und im September 2014 und im Januar 2018 aktualisiert.]

mehr lesen

Luftbild des Atolls Funafuti in Tuvalu
Arbeitsmaterial
25.01.2018 | Klima
Sekundarstufe

Die Materialien stellen zwei Beispiele von Menschen aus unterschiedlichen Regionen der Erde vor, die ihre Heimat aufgrund der Folgen des Klimawandels verlassen haben. Dabei handelt es sich um eine Familie aus dem Inselstaat Tuvalu und zwei junge Frauen aus Ghana. 

[Die Materialien wurden ursprünglich im Dezember 2012 erstellt und im September 2014 und im Januar 2018 aktualisiert.] 

mehr lesen

Seerobbe im Eiswasser
Arbeitsmaterial
25.01.2018 | Klima
Grundschule

In kurzen Texten werden Menschen aus fünf verschiedenen Kontinenten vorgestellt, die von den Folgen des Klimawandels betroffen sind. Die Beispiele umfassen die Länder Ghana, Tuvalu (Inselgruppe), die Niederlande, Bangladesch und die USA (Alaska).

[Die Materialien wurden ursprünglich im Dezember 2012 erstellt und im September 2014 und im Januar 2018 aktualisiert.]

mehr lesen