05.09.2019 | Thema der Woche

Friedliche Revolution in der DDR: Der Umbruch und die Umwelt

Stillgelegter Bagger des ehemaligen Tagebaus bei Meuro

Smog, vergiftete Flüsse und wilde Mülldeponien: Die schweren Umweltschäden in der DDR waren Ende der 1980er-Jahre vielerorts nicht zu übersehen. Doch Umweltdaten hielt die Regierung geheim. Erst während der friedlichen Revolution wurde das Ausmaß der Belastung bekannt. Welche Rolle spielten Umweltthemen in der DDR? Wie entwickelte sich die Umweltsituation nach der friedlichen Revolution von 1989?

[Das Thema der Woche wurde ursprünglich im September 2011 erstellt und im September 2019 vollständig überarbeitet.]

Didaktischer Kommentar

HintergrundGrundschuleSekundarstufe
05.09.2019
Demonstration gegen den Tagebau Cospuden in der DDR

Umweltschutz hatte in der DDR formal einen hohen Stellenwert. Aber vielerorts gab es dramatische Umweltschäden. Die Luftbelastung war in Industriegebieten und großen Städten oft gesundheitsschädlich, und ein großer Teil der Abwässer wurde ungeklärt in Gewässer geleitet. Umweltschutz wurde zu einem wichtigen Thema der Oppositionsbewegung: Menschen protestierten gegen den staatlichen Raubbau an Natur und Ressourcen.

 

mehr lesen
UnterrichtsvorschlagSekundarstufe
05.09.2019
Fabrik in Lauchhammer in der DDR

Anhand von Fotos und Zeitzeugenberichten informieren sich die Schüler/-innen über die Umweltsituation in der DDR vor der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten 1990. Sie erarbeiten, wie der Staat agierte und was dies für Menschen bedeuten konnte, die sich für den Umweltschutz einsetzten. Die Schüler/-innen benennen wichtige Veränderungen seit der Wiedervereinigung aus ökologischer Sicht und  reflektieren, welche Möglichkeiten es in unserer heutigen Demokratie gibt, Umweltprobleme anzugehen.

mehr lesen
UnterrichtsvorschlagGrundschule
05.09.2019
Abschnitt der ehemaligen innerdeutschen Grenze

Anhand von Fotos und Vorher-Nachher-Ansichten erfahren die Schüler/-innen, dass es in der DDR vielerorts schwere Umweltschäden gab. Sie beschreiben in einfacher Form, wie der Staat DDR mit Umweltproblemen umging sowie mit Menschen, die sich für Umweltschutz einsetzten. Ausgehend davon beschäftigen sie sich mit den Möglichkeiten, in der heutigen Demokratie für die Umwelt aktiv zu werden.

mehr lesen
ArbeitsmaterialSekundarstufe
05.09.2019
Abschnitt der Mittelelbe

"Im Interesse des Wohlergehens der Bürger sorgen Staat und Gesellschaft für den Schutz der Natur", das stand seit 1968 in der Verfassung der DDR. Doch die Wirklichkeit sah anders aus. Die Materialien enthalten kommentierte Links zu Quellentexten und Zeitzeugenberichten sowie Textausschnitte zur Umweltpolitik und Umweltsituation in der DDR. 

mehr lesen
ArbeitsmaterialGrundschule
05.09.2019

Bis 1990 war Deutschland in zwei Länder geteilt: die Bundesrepublik Deutschland und die DDR. Die Schüler/-innen untersuchen Bilder zur Umweltsituation in der DDR. Sie vergleichen diese mithilfe eines Arbeitsblatts mit der heutigen Situation. Dabei werden wichtige Unter-schiede zwischen der DDR und unserer heutigen Demokratie deutlich.

mehr lesen
BilderserieGrundschuleSekundarstufe
05.09.2019
Geschädigte Bäume im Nationalpark Harz

Luftverschmutzung, ungeklärte Abwässer, gefährliche Industrieabfälle: Die Bilderserie zeigt Beispiele für die katastrophalen Umweltschäden in der DDR. Sie veranschaulicht die wichtigsten Veränderungen während der friedlichen Revolution und nach der Wiedervereinigung.

mehr lesen

Material herunterladen

HintergrundUnterrichtsvorschlägeArbeitsmaterialBilderserie