Was isst die Welt?

Illustration: Weltkarte und verschiedene Nahrungsmittel

Um die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren, muss die Landwirtschaft produktiver werden. Doch intensive Formen der Landwirtschaft können zu Umweltproblemen führen – zum Beispiel gehen fruchtbare Böden, artenreiche Urwälder und Wasservorräte verloren. Wie können eine nachhaltige Entwicklung und produktive Landwirtschaft vereinbart werden? Und was können Verbraucherinnen und Verbraucher dazu beitragen?

Informationen und Materialien

Didaktischer Kommentar

Die Unterrichtsvorschläge für Sekundarstufe und Grundschule zielen darauf, die Schüler/-innen für die Zusammenhänge zwischen Bevölkerungsentwicklung, Nahrungsmittelbedarf und den Umweltfolgen der globalisierten Nahrungsmittelproduktion zu sensibilisieren. Es soll ein Bewusstsein dafür vermittelt werden, dass Nahrung weltweit in unterschiedlichem Ausmaß zu Verfügung steht und der größer werdende Bedarf an Nahrungsmitteln eine Herausforderung aus Sicht der nachhaltigen Entwicklung darstellt. 

Der Unterrichtsvorschlag für die Sekundarstufe sieht vor, dass sich die Schüler/-innen spielerisch dem Thema nähern und anschließend anhand von Beispielen die verschiedenen direkten und indirekten Umweltauswirkungen der weltweiten Nahrungsmittelproduktion kennenlernen. In Gruppen- oder Partnerarbeit erarbeiten die Schüler/-innen Lösungsansätze, wie eine an ökologischen Kriterien orientierte Landwirtschaft gelingen kann, und präsentieren ihre Ergebnisse der Klasse. Zum Abschluss diskutieren sie, welche Auswirkungen ihr eigenes Konsumverhalten haben kann, und entwickeln Handlungsempfehlungen.

Der Unterrichtsvorschlag für die Grundschule sieht vor, zu Beginn die Unterschiede der Ernährungsgewohnheiten und gegebenenfalls Versorgungslage in verschiedenen Ländern zu veranschaulichen. Die Schüler/-innen diskutieren gemeinsam, welche Nahrungsmittel in welchen Ländern konsumiert werden, und vergleichen ihre Ergebnisse mit den eigenen Ernährungsgewohnheiten. Sie erfahren, dass Lebensmittel einen spezifischen ökologischen Fußabdruck haben, und erstellen auf Grundlage dessen in Gruppenarbeit einen "fairen Teller". Abschließend diskutieren sie ihre Vorschläge und halten Möglichkeiten für einen verantwortungsvollen Konsum fest.

Beide Vorschläge können mit dem Themenfeld Wirtschaft und Konsum sowie mit dem Themenfeld Gesundheit und Ernährung verknüpft werden. Je nach inhaltlicher Ausrichtung ist auch eine Verbindung zu Themenbereichen aus dem Geographieunterricht möglich.

Verwandte Themen bei Umwelt im Unterricht

Das Wasser muss für alle reichen! (3/2013)
Fleisch frisst Ressourcen (1/2014)
Boden ist wertvoll (1/2015)
EU will "grünere" Landwirtschaft (4/2013)

Mehr zum Thema Konsum bei Umwelt im Unterricht

Bei Umwelt im Unterricht liegt eine Vielzahl von Veröffentlichungen zum Thema Konsum vor. Die zugehörige Themenseite bietet einen Überblick über die Inhalte, gegliedert nach verschiedenen Aspekten von Konsum (unter anderem Konsummuster, Lebensmittel, Elektrogeräte oder Wasser). Handreichungen für Sekundarstufe und Grundschule nennen die inhaltlichen Schwerpunkte und Lehrplanbezüge.

Hintergrund (1)

14.01.2016 | Wirtschaft und Arbeitswelt | Gesundheit und Ernährung | Ressourcen | Konsum
Ein Haufen Gemüse

Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf über neun Milliarden Menschen wachsen. Der steigende Bedarf an Nahrungsmitteln sorgt für Herausforderungen. Bereits heute verursacht die Lebensmittelproduktion große Umweltprobleme. Wie können alle Menschen in Zukunft ernährt und Umweltbeeinträchtigungen vermieden werden? 

mehr lesen

Unterrichtsvorschläge (2)

14.01.2016 | Wirtschaft und Arbeitswelt | Gesundheit und Ernährung | Ressourcen | Konsum
Ein Stück Käse
Sekundarstufe

Anhand von Satellitenbildern lernen die Schüler/-innen beispielhaft Veränderungen der Landschaft durch die Nahrungsmittelproduktion kennen. Sie recherchieren Merkmale des ökologischen Landbaus und diskutieren Beispiele für die Umsetzung. Zum Abschluss reflektieren sie den Einfluss von Konsumenten/-innen und entwickeln Handlungsempfehlungen für verantwortungsvollen Konsum. 

mehr lesen

14.01.2016 | Wirtschaft und Arbeitswelt | Gesundheit und Ernährung | Ressourcen | Konsum
Querschnitt Avocado
Grundschule

Die Schüler/-innen vergleichen anhand von Fotos aus der Serie "Hungry Planet" verschiedene Ernährungsgewohnheiten weltweit. Außerdem lernen sie die ungleiche Verfügbarkeit von Lebensmitteln kennen. Im Anschluss stellen sie mithilfe von Informationen zum ökologischen Fußabdruck verschiedener Lebensmittel einen eigenen "fairen" Teller zusammen und halten Gründe für einen verantwortungsvollen Konsum fest.

mehr lesen

Arbeitsmaterialien (2)

14.01.2016 | Wirtschaft und Arbeitswelt | Gesundheit und Ernährung | Ressourcen | Konsum
Querschnitt einer Feige
Grundschule

Die Materialien enthalten Tabellen mit Daten zum ökologischen Fußabdruck für eine Reihe von landwirtschaftlichen Produkten. Angegeben sind der Wasser- und Flächenbedarf bei der Produktion.

mehr lesen

14.01.2016 | Wirtschaft und Arbeitswelt | Gesundheit und Ernährung | Ressourcen | Konsum
Bündel Karotten
Grundschule

Die Arbeitsmaterialien enthalten Fotos eines Tellers und zahlreicher Lebensmittel. Die Symbolbilder können gedruckt und ausgeschnitten werden und für den Unterricht zum ökologischen Fußabdruck von Lebensmitteln verwendet werden.

mehr lesen

Bilderserien (1)

14.01.2016 | Konsum | Wirtschaft und Arbeitswelt | Gesundheit und Ernährung | Ressourcen

Der Fotograf Peter Menzel hat Familien in aller Welt fotografiert. Sie zeigen, welche Lebensmittel sie in einer Woche verbrauchen. Das Foto zeigt eine Familie aus Frankreich. So wie bei ihnen sieht es bei vielen Menschen in Westeuropa aus.

mehr lesen