Warum sterben die Bienen?

Biene bestäubt Blüte

Zahlreiche Medienberichte über das sogenannte Bienensterben lösen seit einigen Jahren Besorgnis aus. Denn Bienen liefern uns mehr als nur Honig. Ohne die Bestäubung von Blütenpflanzen durch Bienen und andere Insekten wäre der Anbau der meisten Obst- und Gemüsesorten gar nicht möglich. Doch wie bedroht sind die Bienen wirklich? Welche Rolle spielen dabei Pestizide? Und welche Folgen hat es für Mensch und Umwelt, wenn die Artenvielfalt der Bienen immer mehr abnimmt? 

[Das Thema der Woche wurde ursprünglich 2013 erstellt und im April 2018 aktualisiert.]

Informationen und Materialien

Didaktischer Kommentar

Inhalt

In den Unterrichtseinheiten setzen sich die Schüler/-innen mit dem Zusammenhang zwischen dem Bienensterben, menschlichen Eingriffen in die Natur und dem Artenschutz auseinander.

Sekundarstufe

Die Leitfragen für die Sekundarstufe lauten: Wie ist die Situation der Bienen bei uns? Welche Bienenarten sind gefährdet? Was sind die Ursachen für den Rückgang vieler Bienenarten? Welche Folgen hat es für Mensch und Umwelt, wenn die Artenvielfalt der Bienen immer mehr abnimmt? 

Der Einsatz des Unterrichtsvorschlags für die Sekundarstufe bietet sich vor allem in naturwissenschaftlichen Fächern im Zusammenhang mit ökologischen Fragestellungen an. Der Schwerpunkt liegt auf der Betrachtung von menschlichen Einflüssen auf die Artenvielfalt, insbesondere der Landwirtschaft. Damit eignet sich der Unterrichtsvorschlag insbesondere für die Fächer Biologie, Geografie, Natur und Technik sowie die entsprechenden Lernbereiche und Vertiefungsfächer. 

Er ist anschlussfähig an Themenfelder wie:

  • Pflanzen und Tiere in unterschiedlichen Lebensräumen
  • Lebensgemeinschaften
  • Biodiversität
  • Zusammenhänge in Ökosystemen
  • Landwirtschaft und Konsum

Ein Verständnis solcher Zusammenhänge verdeutlicht den Schülern und Schülerinnen nicht nur ihre eigene Abhängigkeit von natürlichen Lebensbedingungen, es unterstreicht auch die Notwendigkeit des Biotopen- und Artenschutzes. 

Die Unterrichtseinheit ist für die Klassen der Sekundarstufe I konzipiert. Eine Anpassung für die Sekundarstufe II ist möglich.

Grundschule

Die Leitfragen für die Grundschule lauten: Warum sind Bienen für die Menschen und die Natur wichtig? Warum sind viele Wildbienenarten bedroht? Wie kann man Bienen besser schützen? 

Die Unterrichtseinheit für die Grundschule lässt sich vor allem im Fach Sachunterricht beziehungsweise Heimatkunde einsetzen. Im Mittelpunkt stehen ökologische Fragestellungen. Der Einsatz im Unterricht bietet sich insbesondere in den folgenden Themenfeldern an:

  • Pflanzen und Tiere in unserer Umgebung
  • Umwelt 
  • Umweltschutz

Die Veränderungen in der Tier- und Pflanzenwelt gehören für die Schüler/-innen zu den elementaren Begegnungen mit ihrer Umwelt. Die Angepasstheit von Tieren und Pflanzen an äußere Verhältnisse sowie die Gefährdung von Arten gehören zu dem Thema Evolution und somit zum Fachinhalt der naturwissenschaftlichen Bildung in der Primarstufe. 

Beim Thema “Bienen” liegt im Fach Sachunterricht beziehungsweise Heimatkunde der Fokus in der Regel auf der Honigbiene. In dieser Unterrichtseinheit liegt der Schwerpunkt auf Wildbienen, da diese eine viel größere Bedeutung für die biologische Vielfalt als die Honigbiene haben. Daher eignet sich der Unterrichtsvorschlag gut als Ergänzung einer Unterrichtsreihe zum Thema Honigbiene.

Fächerübergreifende Ansätze bieten sich insbesondere für die Fächer Deutsch und Kunst an. Außerdem ergeben sich Anknüpfungspunkte an das Fach Religion (beispielsweise "Die Schöpfung bewahren").

Verwandte Themen bei Umwelt im Unterricht

Insekten in Gefahr (04/2016)
In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Insekten dramatisch zurückgegangen. Das haben Untersuchungen des Welt-Biodiversitätsrates sowie des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) ergeben. Laut NABU betrug der Verlust in Teilen Deutschlands bis zu 80 Prozent. Unter anderem Bienen, Schmetterlinge und Schwebfliegen sind betroffen. Welche Bedeutung haben Insekten für Ökosysteme? Welche Folgen hat das Insektensterben, und was könnte zum Erhalt der Arten getan werden?

Intensive Landwirtschaft und Artenschutz – ein Widerspruch? (12/2017)
Vögel, Insekten, wild wachsende Pflanzen: In der Agrarlandschaft verschwinden Arten in alarmierendem Maß, das zeigen verschiedene Studien. Dabei gehören Landwirtschaft und biologische Vielfalt zusammen. Vor allem die intensive Form der Landwirtschaft bedroht diese Vielfalt. Wie kommt es zum Artenrückgang, und wie lässt er sich verhindern?

Vielfalt entdecken (05/2012)
Was gibt es in Deutschland in der Natur eigentlich noch zu entdecken? Jedes Jahr rufen das Bundesumweltministerium und das Bundesamt für Naturschutz zu Wanderaktionen auf. Dabei geht es um die biologische Vielfalt. Unbekannte Tiere werden zwar vermutlich nicht gefunden werden, aber die Natur in Deutschland bietet eine Menge anderer Überraschungen. 

“Fremde” Arten – Was heißt hier “Invasion”? (06/2017)
37 Tier- und Pflanzenarten gelten in der Europäischen Union seit 2016 als unerwünscht: Sie stehen auf der Unionsliste der EU-Kommission für sogenannte invasive gebietsfremde Arten. Das sind Arten, die aus ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet durch den Menschen absichtlich oder unabsichtlich in ein neues gelangt sind, sich dort ausbreiten und damit andere Arten gefährden. Fachleute fürchten, dass sie heimische Arten verdrängen, ganze Ökosysteme bedrohen und Schäden in Milliardenhöhe verursachen können. Wie können diese Arten zum Problem werden, und wie können die Menschen damit umgehen?

Gärtnern in der Stadt (05/2017)
Die Landwirtschaft kehrt in die Städte zurück. Immer häufiger wird gegärtnert – und zwar ökologisch und gemeinschaftlich. Zum "Urban Gardening" gehört das Pflanzen in Reissäcken und Milchtüten, auf Brachflächen oder auf Dächern. Wichtig ist dabei auch der regionale und saisonale Aspekt der Selbstversorgung: Eigenanbau schont Klima und Ressourcen. Was umfasst "Urban Gardening" genau? Und welche Vorteile hat das städtische Gärtnern?

Hintergrund (1)

05.04.2018 | Ökosysteme und biologische Vielfalt
Apfelblüte am Baum

Immer wieder berichten Medien über das sogenannte Bienensterben. Tatsächlich ist über die Hälfte aller Wildbienenarten in Deutschland bedroht oder bereits ausgestorben. Der Rückgang der Bienenarten kann sich dramatisch auf die biologische Vielfalt und auch auf die Nahrungsmittelproduktion auswirken. Doch welche Ursachen stecken hinter dem Bienensterben? Sind Honig- und Wildbienen gleichermaßen betroffen? Und welche Möglichkeiten gibt es, die Vielfalt der Bienenarten zu schützen?

mehr lesen

Unterrichtsvorschläge (2)

05.04.2018 | Ökosysteme und biologische Vielfalt
Rapsfeld
Sekundarstufe

Die Schüler/-innen informieren sich über die Unterschiede zwischen Honig- und Wildbienen und lernen deren Bedeutung für die biologische Vielfalt und die landwirtschaftliche Produktion kennen. Darüber hinaus recherchieren sie im Internet zu den Ursachen des Bienensterbens und entwerfen Zukunftsszenarien für eine “Welt ohne Bienen”. Abschließend entwickeln sie Lösungsansätze zum Bienenschutz.

[Der Unterrichtsvorschlag wurde ursprünglich 2013 erstellt und im April 2018 aktualisiert.]

mehr lesen

05.04.2018 | Ökosysteme und biologische Vielfalt
Biene auf Sonnenblume
Grundschule

Bienen übernehmen mit der Bestäubung von Nutz- und Wildpflanzen eine wichtige Aufgabe. Insbesondere Wildbienen sind für den Erhalt der biologischen Vielfalt unerlässlich. Die Schüler/-innen erschließen sich in dieser Unterrichtseinheit die Zusammenhänge zwischen Wildbienen, Natur und Mensch. Darüber hinaus stellen sie Überlegungen dazu an, was passieren würde, wenn es keine Bienen mehr geben würde. Abschließend entwickeln sie Handlungsansätze zum Schutz der Bienen. 

[Der Unterrichtsvorschlag wurde ursprünglich 2013 erstellt und im April 2018 aktualisiert.]

mehr lesen

Arbeitsmaterialien (4)

05.04.2018 | Ökosysteme und biologische Vielfalt
Imker beugt sich über Bienenstock
Sekundarstufe

Beim Thema „Biene“ denken viele automatisch an die Honigbiene. Doch sie stellt nur eine Art der über 500 heimischen Bienenarten dar. Die Schüler/-innen erarbeiten anhand der Materialien Unterschiede zwischen Honig- und Wildbienen und lernen deren Bedeutung für die biologische Vielfalt und die landwirtschaftliche Produktion kennen. Darüber hinaus führen sie eine Internetrecherche zu den Ursachen des Bienensterbens durch.

mehr lesen

05.04.2018 | Ökosysteme und biologische Vielfalt
Blütenwiese
Grundschule

Wildbienen brauchen zum Überleben ein reichhaltiges Blütenangebot. In einer kleinen Exkursion untersuchen die Schüler/-innen den Schulhof, Schulgarten oder eine nahe gelegene Grünfläche hinsichtlich ihrer „Bienenfreundlichkeit“.

mehr lesen

05.04.2018 | Ökosysteme und biologische Vielfalt
Kirschen
Grundschule

Was passiert eigentlich, wenn Bienen von Blüte zu Blüte fliegen? Und warum ist es für die Natur und die Menschen wichtig, dass es viele unterschiedliche Bienenarten gibt? Das finden die Schüler/-innen mithilfe eines Lückentextes heraus.

mehr lesen

05.04.2018 | Ökosysteme und biologische Vielfalt
Vogel frisst Insekt
Grundschule

In den Arbeitsmaterialien sind Bildmotive zusammengestellt, mit deren Hilfe verdeutlicht werden kann, wie Wildbienen, Menschen, Tiere und die Natur zusammenhängen. Die Schüler/-innen erstellen mit den Bildern ein Schaubild, in dem deutlich wird, wie wichtig die Wildbienen für den Erhalt der biologischen Vielfalt sind.

mehr lesen

Bilderserien (1)

05.04.2018 | Ökosysteme und biologische Vielfalt
Hummel bestäubt Blüte
Sekundarstufe, Grundschule

Warum sind Wild- und Honigbienen wichtig für die Natur und den Menschen? Was gefährdet die Bienen? Die Bildergalerie mit fünf Fotos kann für den Einstieg in den Unterricht verwendet werden und Impulse für eine erste Diskussion in der Klasse bieten.

mehr lesen