Klimapolitik: Instrumente für den Klimaschutz

Der Ausstoß von Treibhausgasen muss begrenzt werden, um schwerwiegende Veränderungen im Klimasystem zu verhindern – darin ist sich die Klimapolitik einig. Wie dies jedoch konkret geschehen soll, darüber wird häufig kontrovers diskutiert. Zwei Instrumente der Klimapolitik sind der Emissionshandel und die CO2-Steuer. Wie funktionieren sie und welche Rolle spielen sie in der Klimadebatte?

Informationen und Materialien

Didaktischer Kommentar

Im Mittelpunkt der Unterrichtsvorschläge stehen die Instrumente der Klimapolitik, das heißt die konkreten Maßnahmen der Politik, um Klimaschutz umzusetzen und Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Im Fokus stehen insbesondere der Emissionshandel und die CO2-Steuer, aber auch Sanktionen und freiwillige Maßnahmen werden behandelt.

Anlass für eine unterrichtliche Betrachtung können zum Beispiel Berichte über Konferenzen, Demonstrationen oder Ähnliches sein. Grundsätzlich nimmt heute die Dringlichkeit des Handelns in Bezug auf den Klimaschutz zu: Konkrete Maßnahmen müssen rasch umgesetzt werden, um Klimaschutzziele zu erreichen. Auch das öffentliche Bewusstsein nimmt zu, dass dringend gehandelt werden muss. Schüler/-innen engagieren sich für Klimaschutz und interessieren sich vermehrt für dieses Thema – davon zeugt besonders die Fridays-for-Future-Bewegung.

Ziel der Unterrichtsvorschläge ist vor allem die Vermittlung von aktuellen Möglichkeiten der Klimapolitik, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Die Folgen beziehungsweise die Vor- und Nachteile der vorhandenen Instrumente werden behandelt und reflektiert.

Damit fördern die Unterrichtsvorschläge das demokratische Lernen, dessen Aufgabe es unter anderem ist, Wissen über Strukturen der nationalen und internationalen Politik zu vermitteln und zu reflektieren. Gleichzeitig schließen sie an curriculare Themenfelder an, wie Nachhaltigkeit, globale Umweltveränderungen und Klimawandel beziehungsweise Klimaschutz.

Sekundarstufe

Die Leitfrage für den Unterrichtsvorschlag der Sekundarstufe lautet: Wie funktionieren die wichtigsten Instrumente der Klimapolitik, insbesondere der Emissionshandel und die CO2-Steuer?

Im Mittelpunkt des Unterrichts steht die wirklichkeitsnahe Abbildung realer Vorgänge mithilfe kurzer Simulationen. Durch spielendes Lernen werden komplexe Mechanismen der Klimapolitik abstrahiert vermittelt, und die Motivation der Lernenden wird gefördert. Die Schüler/-innen müssen Entscheidungen treffen, Standpunkte vertreten, untereinander kommunizieren, lernen zu planen und zu handeln.

Der Einsatz des Unterrichtsvorschlages bietet sich vor allem an in den Gesellschaftswissenschaften beziehungsweise den entsprechenden Vertiefungsfächern und Qualifikationsbereichen oder im Politikunterricht; darüber hinaus im Fach Sozialwissenschaften oder der Geografie. Anknüpfungspunkte bestehen auch für das Fach Ethik beziehungsweise Philosophie. Die Unterrichtseinheit eignet sich ebenfalls für jahrgangs- oder fächerübergreifende Ansätze, zum Beispiel in Form von Projekten.

Grundschule

Die Leitfragen für den Unterrichtsvorschlag der Grundschule lauten: Warum ist Klimapolitik wichtig? Was kann die Klimapolitik tun, um Kohlendioxid (CO2) zu reduzieren?

Im Mittelpunkt des Unterrichts stehen kleine Theaterstücke. Dadurch sollen sich die Lernenden spielerisch in die komplexe und zum Teil schwer zu greifende Thematik einfinden. Sie lernen die Instrumente der Klimapolitik durch spielendes Lernen in ihren Grundzügen kennen.

Der Unterrichtsvorschlag kann vor allem im Sachunterricht umgesetzt werden. Hier sind unter anderem die Themenbereiche "Partizipation und gesellschaftliches Leben", "Klima" oder "Umwelt und Umweltschutz" zu nennen. Auch sind fächerübergreifende oder projektorientierte Arbeiten mit dem Fach Deutsch oder Kunst denkbar.

Mehr zum Thema Klima bei Umwelt im Unterricht

Themenseite "Klima"
Umwelt im Unterricht greift regelmäßig Ereignisse und Entwicklungen auf, die mit dem Klimawandel in Zusammenhang stehen. Mit unterschiedlichen Schwerpunkten werden die Folgen des Klimawandels für Mensch und Natur, politische, gesellschaftliche und individuelle Maßnahmen zum Klimaschutz sowie die Anpassung an bereits unvermeidliche Klimaveränderungen behandelt.

Die Klimakonferenz (11/2016)
Jährlich finden die Weltklimakonferenzen der Vereinten Nationen statt. Bei den internationalen Verhandlungen geht es darum, den Ausstoß von Treibhausgasen zu verringern. So soll eine gefährliche Störung des Klimasystems vermieden werden. Außerdem wird darüber beraten, wie sich die Staaten auf die bereits heute unvermeidbaren Klimaveränderungen einstellen können. Warum ist die internationale Zusammenarbeit wichtig? Und warum fällt es den Staaten dabei oft schwer, sich zu einigen?

Klimafreundlich wirtschaften (05/2016)
Wie hängen wirtschaftliche Entwicklung und CO2-Ausstoß zusammen, und welche Rolle spielen dabei die führenden Industrienationen? Wie kann "Dekarbonisierung" im Sinne eines nachhaltigen Wirtschaftens gelingen?

Hintergrund (1)

14.11.2019 | Klima | Wirtschaft und Arbeitswelt

Um die Erwärmung der Erdatmosphäre auf ein verträgliches Maß zu begrenzen, hat sich die Weltgemeinschaft zum Ziel gesetzt, den Ausstoß von Treibhausgasen rasch und entscheidend zu verringern. Als ein zentraler Hebel dafür gilt die Bepreisung von Kohlendioxid: Der Ausstoß des Treibhausgases soll teurer werden. Zwei Ansätze dafür sind der Emissionshandel und die CO2-Steuer.

mehr lesen

Unterrichtsvorschläge (2)

14.11.2019 | Klima | Wirtschaft und Arbeitswelt
Sekundarstufe

Die Schüler/-innen lernen in kurzen Simulationen, wie die vorhandenen Instrumente der Klimapolitik funktionieren. Aus Sicht verschiedener Industrieunternehmen setzen sie sich insbesondere mit dem Emissionshandel und der CO2-Steuer auseinander und analysieren deren Vor- und Nachteile. Zudem reflektieren die Schüler/-innen, was eine derartige CO2-Bepreisung für sie selbst bedeuten könnte.

mehr lesen

14.11.2019 | Klima | Wirtschaft und Arbeitswelt
Grundschule

Die Schüler/-innen behandeln das Thema Klimapolitik anwendungsorientiert, indem sie kurze Theaterstücke über die verschiedenen Instrumente aufführen. Sie erkennen, warum Klimapolitik wichtig ist und wie sie funktioniert. Sie beschäftigen sich mit den Vor- und Nachteilen der verschiedenen Instrumente der Klimapolitik und überlegen, was diese für ihr eigenes Leben bedeuten.

mehr lesen

Arbeitsmaterialien (2)

14.11.2019 | Klima | Wirtschaft und Arbeitswelt
Grundschule

Mithilfe der Materialien können die Schüler/-innen unter anderem kurze Theaterstücke aufführen, um die verschiedenen Instrumente der Klimapolitik kennenzulernen. Auf diese Weise kann das schwierige Thema auf ansprechende und aktivierende Weise in der Grundschule vermittelt werden.

mehr lesen

14.11.2019 | Klima | Wirtschaft und Arbeitswelt
Sekundarstufe

Die Materialien werden benötigt, um die Funktionsweise von Instrumenten der Klimapolitik zu simulieren. Infokarten mit bestimmten Informationen zu Industrieunternehmen und CO2-Zertifikate helfen den Schüler/-innen bei der Simulation des Emissionshandels und der CO2-Steuer.

mehr lesen