Mobilität: das Thema im Überblick

Mobilität spielt eine wichtige Rolle für unsere Lebens- und Wirtschaftsweise. Doch wie lässt sich das Bedürfnis nach Mobilität befriedigen, ohne dass der Verkehr Mensch und Umwelt übermäßig belastet?

Bei Umwelt im Unterricht liegt eine Vielzahl von Veröffentlichungen zum Thema vor. Die nachfolgende Übersicht gliedert die Veröffentlichungen nach verschiedenen Aspekten und nennt die inhaltlichen Schwerpunkte. Dies erleichtert die Auswahl und Kombination von Materialien.

[Stand: 6.9.2018]

Lehrplanbezüge

Zu den Aufgaben der Schule gehört die Mobilitäts- beziehungsweise Verkehrserziehung. Neben Sicherheit im Verkehr gehören dazu soziale Aspekte sowie Umweltbildung und Gesundheitsförderung, so die Empfehlungen der Kultusministerkonferenz.

Ziel ist demnach, die Schülerinnen und Schüler zu befähigen, sich kritisch mit dem heutigen Verkehr, seinen Auswirkungen auf die Menschen und die Umwelt sowie mit der Entwicklung einer zukunftsfähigen Mobilität auseinanderzusetzen und diese mitzugestalten.

Mobilitätserziehung zielt zudem unter anderem darauf, dass die Schülerinnen und Schüler:

  • sich eigenständig, kompetent und verantwortungsvoll am Verkehr beteiligen,
  • Kenntnisse über die Auswirkungen des Verkehrs auf Gesundheit, Umwelt und Klima entwickeln,
  • sich mit Motiven der Verkehrsmittelwahl und des Mobilitätsverhaltens sowie ihrer eigenen Motivation zum Einstieg in die Motorisierung auseinandersetzen,
  • unterschiedliche Verkehrsmittel erproben,
  • Kompetenzen aufbauen für eine verantwortungsvolle, umweltfreundliche Verkehrsmittelwahl sowie für ein gesundheitsbewusstes Verhalten,
  • Wissen über die städtebaulichen und wirtschaftlichen Aspekte heutiger Verkehrswirklichkeit und ihrer Folgen erwerben.

Der Unterricht kann dabei an die Lebenssituation und Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler anknüpfen. Denn sie selbst sind bereits zu Fuß, auf dem Fahrrad oder als Mitfahrende im Auto und öffentlichen Verkehrsmitteln Verkehrsteilnehmer.

Mobilitätserziehung kann sich zudem auf die unmittelbare Umgebung beziehen: den eigenen Schulweg, den Stadtteil, den Wohnort oder die Region.

Die Schülerinnen und Schüler erwerben dabei nicht nur Wissen, sondern können sich auf vielfältige Weise auch an der Gestaltung der Verkehrssituation vor Ort beteiligen.

Sekundarstufe

Die Empfehlungen der Kultusministerkonferenz legen einen fächerübergreifenden Unterricht oder Projekte nahe, insbesondere unter Einbeziehung von Natur- und Gesellschaftswissenschaften sowie Sport.

Darüber hinaus finden sich in unterschiedlichen Fächern Bezüge zu verschiedenen Bereichen des Themas Mobilität, vor allem in Geografie (zum Beispiel Verkehrsgestaltung, Tourismus), Politik/SoWi/Gesellschaft (Mobilität und Sozialverhalten) sowie Wirtschaft/Technik (Antriebstechniken und Fahrzeuge; ökonomische Aspekte). Bezüge finden sich außerdem in naturwissenschaftlichen Fächern (Verkehr, Umwelt und Klima).

Häufig sind auch Verknüpfungen mit den Fächern Deutsch und Kunst möglich (Medien, Werbung), teilweise auch mit Religion oder Ethik (Verantwortung).

Themenplaner Mobilität für die Sekundarstufe: Alle Themen, Materialien und Lehrplanbezüge

Grundschule

In der Grundschule ist das Thema vor allem im Fach Sachunterricht angesiedelt. Dort ergeben sich vielfältige Möglichkeiten in den Lernbereichen Raum/Umwelt/Mobilität (Erkundung des eigenen Umfelds, Schulweg, Verkehrssituation), Mensch/Gemeinschaft/Kultur (Mobilität früher und heute, Mobilitätsbedürfnisse) sowie Technik (Erfindungen, Fahrzeuge).

Mit dem Fach Deutsch ergeben sich Verknüpfungen, wenn mit informativen Texten und Medien oder Werbung gearbeitet wird.

Themenplaner Mobilität für die Grundschule: Alle Themen, Materialien und Lehrplanbezüge

Alle Veröffentlichungen zum Thema "Mobilität" bei Umwelt im Unterricht

TitelSchwerpunkte

Luftqualität in Städten (11/2017)

Die Luft in den deutschen Städten ist in den letzten Jahrzehnten deutlich sauberer geworden. Aber immer noch herrscht "dicke" Luft in vielen Städten: Vor allem Stickstoffdioxid überschreitet immer noch den Grenzwert für das Jahresmittel – und auch die Feinstaubbelastung ist nicht gering. Welche Möglichkeiten gibt es, die Luftqualität in den Städten zu verbessern?

Unterrichtsvorschläge:

  • Luftschadstoffe
  • Quellen und Entstehung von Luftschadstoffen
  • gesundheitliche Auswirkungen
  • Auswertung von Datenreihen/Diagrammen

 

Mobil ohne Auto (6/2017)

Der Autoverkehr prägt den Alltag der meisten Menschen und das Erscheinungsbild der Städte. Ist der eigene Pkw ersetzbar durch Fahrrad, öffentliche Verkehrsmittel und Carsharing? Wie kann nachhaltige Mobilität gestaltet werden – in der Stadt und auf dem Land?

Unterrichtsvorschläge:

  • Mobilitätsverhalten und -muster
  • Bedürfnisse
  • Verkehrsmittel im Vergleich (unter anderem Pkw, Carsharing, ÖPNV, Fahrrad)
  • Verkehrsmittel-Mix/Multimodalität

Die Zukunft des Autos? (5/2016)

Neue Technologien könnten die Probleme verringern, die vom Verkehr verursacht werden. Elektroantriebe versprechen Autoverkehr ohne Emissionen. Und selbstlenkende Autos und Lkw könnten den Verkehr effizienter machen. Was können diese Entwicklungen dazu beitragen, den Autoverkehr umweltfreundlicher zu gestalten?

Unterrichtsvorschläge:

  • historische Entwicklung des Verkehrs
  • Folgen und Probleme des individuellen Autoverkehrs
  • Mobilitätsbedürfnisse
  • Elektromobilität
  • Verkehrsmittel im Vergleich

Klimafreundlich in den Urlaub (7/2015)

Ob bei Flugreisen in den Süden oder bei der Autofahrt an die Nordsee: Bei Urlaubsreisen entstehen meist CO2-Emissionen, die zum Klimawandel beitragen. Doch wie unterscheidet sich der CO2-Ausstoß bei Flugzeug, Bahn, Bus und Auto? Wie lässt sich die Urlaubsreise klimafreundlich(er) planen?

Unterrichtsvorschläge:

  • Mobilitätsverhalten bei Reisen
  • Bedürfnisse/Ansprüche an die Freizeit
  • CO2-Emissionen verschiedener Verkehrsmittel
  • Planung einer klimafreundlichen Reise

 

Alpenkonvention: gemeinsam für den Schutz der Berge (3/2015)

Rund  14 Millionen Menschen in acht Staaten leben in der Alpenregion mitten in Europa. Dort zählen dramatisch wachsender Verkehr und der Klimawandel zählen zu den größten Herausforderungen. In der sogenannten Alpenkonvention haben sich die Alpenstaaten und die Europäische Union verpflichtet, diesen besonderen Lebensraum zu schützen. Wie kann das gelingen?

Unterrichtsvorschläge:

  • Merkmale des Alpenraums
  • Ökosystem der Alpen
  • Einflüsse des Menschen (Verkehr, Tourismus)
  • Planung von Verkehrsprojekten
  • internationale Zusammenarbeit am Beispiel der Alpenkonvention

Fußball-Weltmeisterschaft: Events und die Umwelt (5/2018)

Hunderttausende Gäste aus aller Welt, dutzende Events in verschiedenen Städten: Mega-Events wie die Fußballweltmeisterschaft oder die Olympischen Spiele sind nicht nur in sportlicher Hinsicht Großereignisse. Wie können hunderttausende Menschen in kurzer Zeit anreisen? Wie bewegen sie sich vor Ort, wie können sie verpflegt werden? Und: Warum lohnt es sich, dabei auf Nachhaltigkeit zu achten?

Unterrichtsvorschläge:

  • Grundlagen der Organisation von Großveranstaltungen
  • Bewertung der Umweltverträglichkeit
  • Interessengruppen und ihre Bedürfnisse
  • Ansätze zur umweltverträglichen Organisation von Events (Verkehrskonzepte, Verpflegung, Bauten und Technik)

 

Geoinformationen: gute Karten für den Umweltschutz (10/2014)

Von der Stadt- und Verkehrsplanung bis zur Anpassung an den Klimawandel reichen die Themen, bei denen raumbezogene digitale Informationen zunehmend wertvolle Erkenntnisse liefern. Auch im Unterricht spielen sie in vielen Lernbereichen eine wichtige Rolle. Was sind Geoinformationen? Und wie kann man sie im Unterricht einsetzen?

Unterrichtsvorschläge:

  • Orientierung mithilfe von Karten
  • Grundlegende Funktionen von Geoinformationssystemen (GIS)
  • Erkundungen in der eigenen Umgebung
  • Erstellen einer digitalen Karte

 

Weitere Materialien

Bundesumweltministerium: Umweltfreundlich mobil – Arbeitsheft für die Sekundarstufe

Hinter dem Thema "Umweltfreundlich mobil" verstecken sich längst nicht nur der Schulweg oder die Urlaubsreise. Thematisiert werden ebenso Fragen wie: Was hat mein Einkaufsverhalten mit globalen Warenströmen zu tun? Wie könnte die Stadt der Zukunft aussehen? Das Arbeitsheft setzt bei der Lebenswirklichkeit der Jugendlichen an und ist nach den Kriterien der Bildung für nachhaltige Entwicklung konzipiert. Für Lehrkräfte gibt es eine umfangreiche Handreichung, die durch die unterschiedlichen Kapitel führt und Hintergrundinformationen und praktische Informationen für die Unterrichtsstunden liefert.

Umweltbundesamt: Nachhaltige Mobilität in der Schule – Beratungsleitfaden für allgemeinbildende Schulen

Es gibt vielfältige Möglichkeiten, das Thema Nachhaltige Mobilität in den Unterricht zu integrieren. Der Leitfaden bietet Hinweise für die Einbindung in verschiedene Unterrichtsfächer sowie konkrete Projektbeispiele. Dabei handelt es sich um erprobte Aktionen, die erfolgreich in Schulen im Projektunterricht oder im fächerübergreifenden Unterricht durchgeführt wurden.